Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Aktuelle Herausforderungen und Trends im globalen Erdölmarkt

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Zu Wochenbeginn verzeichneten die Erdölpreise einen Anstieg um etwa zwei Dollar. Dieser Anstieg wurde durch erhöhte Spannungen im Roten Meer verursacht. Verschiedene führende Reedereien setzten aufgrund vermehrter Angriffe von Huthi-Rebellen, die von Iran unterstützt werden, ihre Durchfahrten durch den Suezkanal aus. In Reaktion darauf initiierten die USA eine internationale Koalition zum Schutz dieser Schifffahrtsrouten.

Die Bedeutung des Suezkanals für den weltweiten Rohöltransport ist signifikant. Schätzungen zufolge nutzen etwa acht Prozent der globalen Rohöltransporte diese Route. Ein Ausfall würde bedeutsame Umwege um das afrikanische Kap erfordern, was sowohl zeitliche als auch finanzielle Belastungen nach sich ziehen würde. Die aktuellen Ereignisse im Roten Meer haben zwar zu Preisstützungen geführt, jedoch ist der unmittelbare preisliche Einfluss als begrenzt anzusehen. Nichtsdestotrotz schüren diese Vorfälle eine gewisse Marktunsicherheit und reflektieren eine eingepreiste Risikoprämie, obwohl das Angebot an sich nicht direkt beeinträchtigt wird.

Ein wachsendes Risiko besteht in einer potenziellen Eskalation des Bürgerkriegs im Jemen, insbesondere wenn Militäraktionen zur Sicherung der Seerouten zu Konfrontationen mit den Huthi-Rebellen oder sogar mit Iran führen würden. Dieses Szenario trägt zur aktuellen Marktvolatilität bei und könnte Investoren dazu veranlassen, ihre Positionen zu überdenken.

Parallel dazu zeigt sich auf dem Ölmarkt eine Tendenz zur Überversorgung. Dies manifestiert sich in der Preisstruktur von Rohöl-Futures, insbesondere Brent und WTI, die eine bearishe Contango-Konstellation aufweisen. Nach einer Phase überwiegender Bullishheit im Markt ist dies ein Indikator dafür, dass Angebot und Nachfrage in einem ausgewogeneren Verhältnis stehen. Hervorzuheben ist auch der Anstieg der US-Ölförderung auf ein historisches Hoch in den letzten Monaten, was den Handlungsspielraum der OPEC+ bei Produktionsanpassungen einschränkt.

Börsendaten 19.12.2023 um 08:50
ICE-Gasoil DEZ: 779.00
ICE-Brent FEB: 77.94$
NY-Rohöl WTI JAN: 72.29$
US-Dollar/CHF: 0.8657
Rheinfracht nach Basel: 43.50


Zur Newsübersicht