Brenn- und Treibstoffnews von volenergy: Bullishe API-Daten sorgen für Preisaufschläge

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Die Ölfutures orientieren sich nach oben, wobei bereits die ersten Widerstände getestet werden. Unterstützend wirken die Bestandsdaten des API sowie die bullischen Monatsberichte von OPEC und EIA.

Die heute um 14:30 Uhr erwarteten Daten zur US-Verbraucherpreisentwicklung im Mai sowie die Pressekonferenz zur aktuellen Zinssitzung des Fed-Offenmarktausschusses dürften die wichtigsten Punkte auf der Agenda der Trader an den Ölmärkten sein. Auch wenn die IEA am Vormittag ihren aktuellen Monatsbericht und im Verlauf des Tages einen mittelfristigen Ausblick für den Energiemarkt herausgeben wird, konnten die gestern veröffentlichten Monatsberichte von OPEC und EIA die Marktteilnehmer angesichts der Sorgen bezüglich der weiteren Zinspolitik der US-Notenbank nicht aus der Reserve locken.

Eine länger als erhoffte Hochzinsphase in den USA würde nicht nur den Dollar stützen, was die in der US-Währung gehandelten Öl-Futures per se weniger attraktiv – weil teurer – für Käufer außerhalb der USA macht, sondern könnte auch die Ölnachfrage durch eine gedämpfte US-Konjunkturentwicklung beeinträchtigen. Der früheste Zeitpunkt für eine erste Zinssenkung in den USA wird derzeit noch auf den September geschätzt.

Zwar plant die US-Regierung gegen Ende des zweiten Halbjahres mehrere Millionen Barrel Rohöl für die strategischen Reserven zu kaufen, doch würde dies die Nachfrage nur bedingt ankurbeln. Die Hoffnungen liegen nun zunächst auf der Sommernachfrage.

Der aktuelle Monatsbericht der OPEC zeigte am gestrigen Dienstag, dass die Rohölproduktion der zwölf OPEC-Länder im Mai zwar um 29.000 B/T auf 26,63 Mio. B/T zunahm, die Fördermenge der OPEC+-Produzenten insgesamt jedoch um 123.000 B/T sank. Dies lag vor allem an den niedrigeren Produktionsmengen Russlands und Kasachstans. Das OPEC-Mitglied Irak produzierte hingegen erneut mehr Rohöl als vereinbart. Das Angebot des zweitgrössten Ölproduzenten der Organisation könnte in naher Zukunft wieder zunehmen, sollte es zu einer Wiederaufnahme der Rohölexporte über die Kirkuk-Ceyhan-Pipeline kommen.

Börsendaten 12.06.2024 um 08:32

ICE-Gasoil JUN: 754.75$
ICE-Brent AUG: 82.43$
NY-Rohöl WTI JUL: 78.52$
US-Dollar/CHF: 0.8972

Rheinfracht nach Basel: 23.00


Zur Newsübersicht