Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Der Höhenflug ist nicht zu bremsen

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Die Marktlage ist bullisch. Gasoil feiert sein 4.5 Monatshoch. Saudi-Arabien und Russland sorgen für ein knappes Ölangebot. Von der Weltwirtschaft erwartet man unter der Führung Chinas Wachstum. Das braucht mehr Öl, als derzeit produziert wird. Vor diesem Hintergrund wird der Preis mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit weiter und sogar noch rasanter ansteigen. Vor allem in der zweiten Jahreshälfte erwartet man ein starkes Ölnachfragewachstum, weshalb immer mehr Experten wie Goldman Sachs vor einer Unterversorgung warnen.

Das Motto lautet schneller, weiter, höher – Ganz zum leidtragen der Kundschaft welche in den letzten Wochen zugewartet hat und auf noch tiefere Preise gehofft hat. Der Feind des Guten ist bekanntlich das Bessere. Es bleibt noch Schadensbegrenzung zu betreiben und nicht weiter abzuwarten und auf Wunder zu hoffen.

Wir haben gesehen wie hoch die Preise zum Ausbruch des Ukraine-Krieges geschnellt sind. Mit einem Schielen auf die Frachten, welche immer noch eine Menge Potential nach oben haben, ist der Deckel des möglichen noch lange nicht erreicht.

Börsendaten 25.07.2023 um 08:45

ICE-Gasoil AUG: 817.75

ICE-Brent SEP : 82.96

NY-Rohöl WTI SEPT: 79.00
US-Dollar/CHF: 0.8682

Rheinfracht nach Basel: 66.75


Zur Newsübersicht