Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Die Heizsaison ist eröffnet

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Die Gasspeicher in Deutschland fallen aktuell erstmals. Dies nach einer monatelangen Phase des ununterbrochenen Auffüllens. Deshalb mögen sich die Energiepreise, von ihren Hochniveaus kommend, weiter abwärts bewegen, sollte man annehmen. Allerdings legten am Ende der letzten Woche die Gaskontrakte kräftig zu. Vor den Abnahmehäfen in der EU bestehen sehr lange Warteschlangen der LNG Tanker. Die vollen Gasspeicher sind auf den warmen Oktober und Energiesparmassnahmen der Verbraucher zurückzuführen.

Es gibt auch Neuigkeiten zum Ölpreis-Deckel der G7. Eine Preisobergrenze für russisches Rohöl nimmt konkrete Formen an. Laut Meldungen haben sich die G7 plus Australien offenbar darauf festgelegt, anstatt eines variablen Preisdeckels einen strikten Festpreis vorzugeben. Dies soll die Marktstabilität erhöhen und die Einhaltung vereinfachen. Einen konkreten Preis gibt es allerdings noch nicht. Es wird über einen Deckelpreis im Bereich von 60 bis 65 Dollar je Barrel beraten. In den nächsten Tagen stehen auch noch die Monatsberichte der EIA, OPEC und IEA an, inklusive den Ölpreisprognosen für 2023. Die OPEC+ verringert im November ihren Ölausstoss um 2 Mio. Barrel pro Tag.

Weiterhin sind die Ölpreise sehr volatil und der Markt richtet sich täglich neu aus, beziehungsweise bewertet die Einflussfaktoren neu. Wir empfehlen weiterhin die genaue Beobachtung der Preisentwicklung. Einkaufsfenster wie wir diese oftmals nennen, wird es bestimmt immer wieder geben. Die Temperaturen sind gesunken und der Winter steht nun endgültig vor der Tür.


Zur Newsübersicht