Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Die OPEC+-Sitzung und ihre Beschlüsse

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Nach dem mit grosser Spannung erwarteten OPEC+ Meeting am Wochenende schwanken die Ölpreise zu Beginn der neuen Woche ungewöhnlich stark. Die Anleger versuchen, die verschiedenen Beschlüsse der Organisation zu interpretieren und haben noch kein klares Urteil gefällt.

Die meisten Marktbeobachter werten es als bearish, dass die OPEC+ ihre freiwilligen Förderkürzungen ab Oktober reduzieren will, obwohl die Nachfrageprognosen schwach und das Angebot ausserhalb der OPEC+ robust erwartet wird. Allerdings hat sich das Bündnis 12 Monate Zeit für diese Rückführung gegeben, sodass nicht ab dem 1. Oktober plötzlich alle Fördermengen steigen.

Goldman Sachs warnt: „Die Bekanntgabe eines detaillierten Plans zur Rücknahme der zusätzlichen Kürzungen erschwert es, die niedrige Produktion aufrechtzuerhalten, wenn der Markt weicher ausfällt als die optimistischen Erwartungen der OPEC.“ Sie vermuten, dass der Abbau beschlossen wurde, um dem Druck einzelner Länder nachzugeben, die ihre Produktion angesichts hoher Kapazitätsreserven wieder erhöhen wollen.

Ölmarktexpertin Vandana Hari ist überrascht über die Abbaupläne und meint: „Der Markt hatte nicht mit einer Rücknahme der Kürzungen ab Oktober gerechnet. Ein positiver Aspekt für die OPEC+ dürfte sein, dass die Vereinbarung dazu beitragen dürfte, den Zusammenhalt zu wahren.“ Insbesondere die VAE könnten als Gewinner der Sitzung am Sonntag betrachtet werden, da sie mit einem Ende der freiwilligen Kürzungen ihre Förderquoten anpassen können.

Auf der bullishen Seite steht der Beschluss der OPEC+, die grundlegende Quotenvereinbarung, die 2022 begann und aktuell etwa 3,66 Mio. B/T umfasst, bis 2025 zu verlängern. Diese Vereinbarung wäre eigentlich Ende dieses Jahres ausgelaufen. „Durch diesen Entschluss wird ein bedeutender Teil des Ölangebots sowohl in diesem als auch im nächsten Jahr aus unseren Bilanzen gestrichen“, erklärt Ölmarktanalystin Amrita Sen von Energy Aspects. Sie ist überzeugt, dass der Markt durch die Verlängerung der Quotenvereinbarung weiterhin fest in der Hand der OPEC+ bleibt.

Insgesamt spiegelt das Ergebnis der OPEC+ Sitzung das Spannungsfeld zwischen bullishen und bearishen Einflüssen wider, das auch grundsätzlich am Markt herrscht. Dementsprechend volatil können sich die Preise entwickeln.

Börsendaten 01.06.2024 um 08:47

ICE-Gasoil JUN: 730.50$

ICE-Brent AUG: 80.93$

NY-Rohöl WTI JUL: 76.85$

US-Dollar/CHF: 0.9019

Rheinfracht nach Basel: 17.75


Zur Newsübersicht