Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Erstes Einkauffenster nach zwei Wochen?

Gestern bis nach 16 Uhr gewohntes Bild in London und NY: tendenziell Richtung Norden. Nach Publikation der US-Ölbestandeszahlen gemäss Institut DOE (Departement Of Energy) mit deutlich höher wie prognostizierten Benzin Lagerbeständen sackten dann die Ölpreise nach unten, Gasoil als unsere Referenz und Berechnungsgrundlage für Heizöl und Diesel runde $10/Tonne bis heute früh.

Ergibt für heute wieder einmal etwas tiefere Preise in etwa auf dem Niveau von vorgestern. Dieser Rücksetzter darf aber nicht erstaunen, konnten doch vorgängig während über zwei Wochen (!) jeden Tag neue Höchstwerte erzielt werden – welche dann auch gleich neue Jahreshöchstwerte bedeuteten. Es dürft sich nun also die Gelegenheit bieten, dass wir ein bis allenfalls drei Tage etwas nachlassende Tendenz haben werden. Auf diese Gelegenheit tieferer Notizen dürften aber die auf steigende Preise ausgelegte Mehrheit der Marktteilnehmer in London und NY schon seit längerem gewartet haben. Sie werden ihre Haussepositionen weiter ausbauen und somit das Schwungrad nach oben wieder ankurbeln.

Und es ist aus den Medien bekannt und unterdessen auch zum Problem geworden, dass die Preise diverser Rohstoffe wie Holz, Stahl, Kupfer u.w. wegen starker Nachfragesteigerung in die Höhe geschossen sind. Für deren Grundherstellung und späteren Weiterverarbeitung benötigt es viel Energie, hauptsächlich Öl. Warum sollten also aus mittelfristiger Sicht die Ölpreise nicht weiter steigen?

Wir raten weiterhin, jegliche Gelegenheit von kleinen «Einbrüchen», bzw. Preiskorrekturen als Einkauffenster zu nutzen.

Börsendaten 10.6. 2021 um 08:00 Uhr

ICE-Gasoil JUL: $582.50 (-4.00$)

ICE-Brent AUG: $71.67 (-0.55$)

NY-Rohöl WTI JUL $69.47 (-0.49)

US-Dollar/CHF: 0.8961 (-0.0000)


Zur Newsübersicht