Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Geopolitik und OPEC+ Meeting stützen die Preise

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Die Öl-Futures stabilisieren sich heute Morgen auf hohem Niveau, nachdem sie gestern den höchsten Stand seit Monatsbeginn erreicht hatten. Die Preise werden durch die zunehmenden Spannungen im Nahen Osten und im Roten Meer gestützt, während der Markt gleichzeitig auf die wahrscheinliche Verlängerung der OPEC+ Förderkürzungen wartet.

Obwohl die Bodenoffensive in der Grenzstadt Rafah weitergeführt wird und es einen erneuten schweren Angriff auf ein Frachtschiff im Roten Meer gab, bleiben die Auswirkungen auf den Ölmarkt weiterhin gering. Dies betont auch Warren Patterson von der ING, indem er sagt: „Geopolitische Spannungen überschatten weiterhin den Markt, aber solange wir keine Angebotseinbussen sehen, halte ich den Aufwärtsdruck für begrenzt.

Der Ölmarktexperte führt den gestrigen Preisanstieg eher auf die erwartete Verlängerung der OPEC+ Kürzungen zurück, warnt jedoch: „Wir brauchen die Bestätigung, dass die Kürzungen in vollem Umfang umgesetzt werden, damit der Markt deutlich anziehen kann.“  Die Erwartung, dass die OPEC+-Mitglieder ihre Produktionskürzungen verlängern, habe den Märkten Optimismus verliehen und werde als konzertierte Aktion zur Stabilisierung der Preise und zur Wiederherstellung des Gleichgewichts auf dem globalen Ölmarkt gesehen.

In dieser Woche wartet man ausserdem auf die US-Inflationsdaten, die das Hin und Her bei den Zinserwartungen der Fed beeinflussen und sich auf die Ölpreise auswirken könnten. Der Kernindex der persönlichen Verbraucherausgaben (PCE-Kernpreisindex) für den Monat April wird am Freitag veröffentlicht. Es wird erwartet, dass das von der Fed bevorzugte Inflationsbarometer auf monatlicher Basis stabil bleibt, auf Jahresbasis jedoch leicht zugelegt hat.

Die fundamentale Ausgangslage bleibt heute leicht bullish, auch wenn es keine konkreten nachrichtengestützten bullishen Faktoren gibt. Doch allein die Unsicherheit, die mit der Lage im Nahen Osten, dem erwarteten OPEC+ Meeting und der Zins- und Nachfrageentwicklung einher geht, wirkt heute preisstützend. Entsprechend zeichnen sich auch im Inland sehr klare Preisaufschläge im Vergleich zu gestern ab.

Börsendaten 29.05.2024 um 08:58

ICE-Gasoil JUN: 763.25$
ICE-Brent JUL: 84.55$
NY-Rohöl WTI JUL: 80.22$
US-Dollar/CHF: 0.9120

Rheinfracht nach Basel: 17.50


Zur Newsübersicht