Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Kaum Veränderung

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Heute Morgen starten wir mit 0.40 Rp. höheren Preisen in den Tag. Für Auftrieb sorgten gestern der schwächere Dollar sowie der charttechnische Abprall an der Unterstützung beim Brent bei 84$. Der Dollar verliert seit Tagen an Wert. Daran konnten auch die rekordverdächtigen Inflationszahlen aus den USA nichts ändern, denn die Notenbank hat Ihren Zinskurs klar durchgegeben. Durch die erwarteten Zinskorrekturen wird der Dollar nicht mehr geschützt. Trader fokussierten sich auch auf die weiter fallenden Rohölbestände in USA. Diese schrumpften um 4,6 Mio Barrel, erwartet wurde ein Abbau von 1,1 Mio Barrel.

Weiter befeuern Hoffnungen auf mehr Nachfrage die Preise. Erwartet wird, dass aufgrund milderer Varianten „Covid 19“ wie Omikron die Sorgen nachlassen und ein „normales“ Leben wieder möglich sein wird.

Auf der anderen Seite wird der Spielraum nach oben begrenzt durch Verkäufe vom freigegebenen Öl aus den strategischen Reserven sowie Meldungen, dass in Kasachstan sich die Lage normalisiert hat und Förderung im Tengiz-Feld ungestört fortgesetzt werden kann.  

Der Markt hat scheinbar der Omikron Schock verdaut und bewegt sich jetzt auf das Jahreshoch vom letzten Oktober hin.


Zur Newsübersicht