Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Kurzfristige Erholung der Ölpreise verpufft

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Der überraschende Tod des iranischen Präsidenten führte am gestrigen Montag zunächst zu einem kurzfristigen Anstieg der Rohölpreise an den internationalen Ölbörsen. Doch trotz der anfänglichen Reaktion verblieben die Preise für Brent und WTI zum Settlementzeitpunkt knapp unterhalb ihrer Eröffnungskurse und auch unter den Settlementpreisen vom vergangenen Freitag.

Im Gegensatz zu den Marktbewegungen am Freitag konnte WTI gestern die psychologisch wichtige Marke von 80 Dollar pro Barrel nicht halten. Dies lag einerseits daran, dass in vielen europäischen Ländern ein Feiertag war und sich viele Marktteilnehmer daher mit riskanteren Positionsmanövern zurückhielten. Andererseits sorgten die politische Unsicherheit im Iran sowie das bevorstehende OPEC+-Treffen Anfang Juni für zusätzliche Vorsicht unter den Marktteilnehmern.

In den USA bleibt die Nachfrage kurz vor Beginn der Sommer-Fahrsaison hinter den Erwartungen zurück. Die Marktteilnehmer werden daher diese Woche mit Spannung die wöchentlichen US-Ölbestandsberichte verfolgen. Das American Petroleum Institute (API) wird seinen Bericht heute um 22:30 Uhr veröffentlichen, während das Department of Energy (DOE) die offiziellen Daten am Mittwoch um 16:30 Uhr bekannt geben wird. Konkrete Daten zur Nachfrageentwicklung werden wie üblich erst im DOE-Bericht enthalten sein. Der letzte Bericht des DOE vom vergangenen Mittwoch zeigte einen erneuten Rückgang der US-Nachfrage um 0,2 Millionen Barrel pro Tag auf 20,1 Millionen Barrel pro Tag.

Heute Morgen orientierten sich die Ölfutures zunächst nach unten und testeten bereits die Tiefstände des Vortages.

Börsendaten 21.05.2024 um 08:55 Uhr

ICE-Gasoil JUN: 758.50$
ICE-Brent JUL: 83.12$
NY-Rohöl WTI JUN: 79.22$
US-Dollar/CHF: 0.9100

Rheinfracht nach Basel: 16.50


Zur Newsübersicht