Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Preisfaktoren abhängig von der bevorstehenden OPEC+-Sitzung

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Während der Schlusszeitpunkt des US-Rohölkontrakts WTI am Freitag leicht unter dem Eröffnungspreis von Montag lag, verzeichnete Brent einen marginal höheren Preis im Vergleich zum Beginn der vergangenen Woche.

Ob Brent in dieser Woche einen Preisanstieg verzeichnen kann, hängt wesentlich vom Ergebnis des nächsten OPEC+-Meetings ab, das nach einer Verzögerung nun am Donnerstag per Videokonferenz stattfinden soll. Ende letzter Woche gab es Anzeichen dafür, dass es zu einem Kompromiss bezüglich der Differenzen innerhalb des Bündnisses kommen könnte, insbesondere hinsichtlich der Produktionsgrenzen für einige afrikanische OPEC-Mitglieder. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob die OPEC und ihre Partner auch diese Woche für Überraschungen sorgen werden.

Analystin Caroline Bain von Capital Economics prognostiziert: „Wir gehen davon aus, dass es zu einer Einigung kommen wird, nicht zuletzt, weil kein Mitglied ein Interesse daran hat, einen Preisverfall auszulösen.“ Sie fügt hinzu: „Wenn unsere Prognose zutrifft, werden die Ölpreise durch die Verlängerung der freiwilligen Kürzungen (Saudi-Arabiens und Russlands) auf dem aktuellen Niveau gestützt.“

Hinsichtlich der Nachfrage verstärkten schlechter als erwartete Daten zu den Gewinnen der chinesischen Industrie heute Morgen erneut die Bedenken über die Entwicklung der Nachfrage des zweitgrössten Ölverbrauchers der Welt. Abgesehen davon warten die Marktteilnehmer gespannt auf den wöchentlichen Ölbestandsbericht der US-Regierung, der wie üblich am Mittwoch um 16:30 Uhr veröffentlicht wird. Sollte dieser für die Woche mit dem Thanksgiving-Feiertag im Hinblick auf die US-Nachfrageentwicklung enttäuschen, könnte dies einen weiteren bearishen Impuls für die Ölfutures bedeuten.

Börsendaten 27.11.2023 um 09:50

ICE-Gasoil NOV: 812.25

ICE-Brent JAN: 80.23$

NY-Rohöl WTI DEZ: 75.12$

US-Dollar/CHF: 0.8806
Rheinfracht nach Basel: 41.25


Zur Newsübersicht