Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Produktionssteigerung oder Rundungsfehler?

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Blendet man die Angebotsproblematik aus und betrachtet die ganze Situation aus der Vogelperspektive, sieht man einige globale Brandherde, welche schnell zu einem Flächenbrand führen können. Sie Situation in Taiwan ist deutlich angespannt. Was bei einem Kriegsbeginn passiert, hat sich durch die Ukraine tief in unser Gedächtnis gebrannt. Ebenfalls was dies für die Börse und die Ölpreise bedeutet.

Das Meeting der OPEC von Vorgestern Mittwoch ist ebenfalls sehr bescheiden ausgefallen. Sind das nun Produktionssteigerungen oder nur Rundungsfehler? Die von der OPEC und ihren Partnern beschlossene Anhebung der Produktionsziele sieht bei Betrachtung der für die einzelnen Produzenten vorgesehenen Steigerungen eher nach Letzterem aus. So wollen beispielsweise die Vereinigten Arabischen Emirate die eigenen Fördermengen im September im Vergleich zum für August vorgesehenen Produktionsniveau gerade einmal um 7.000 B/T steigern, während Saudi-Arabien im September 26.000 B/T mehr fördern würde, als für August veranschlagt.

Es sieht so aus, als würde sich die OPEC+ den Aufrufen widersetzen, die Produktion zu steigern, weil die Aussichten für die Rohölnachfrage weiter gesenkt werden. Ein bisschen Politik dürfte vielleicht auch noch in die Entscheidung mit eingespielt haben, angesichts der Tatsache, dass Russland der wichtigste nicht-OPEC-Produzent der OPEC+ ist und die Aufrufe vor allem aus den USA kamen.

Aber auch wenn die Steigerung grosszügiger ausgefallen wäre, käme noch immer nicht genug Öl in die Schweiz, solange sich die Situation auf dem Rhein nicht entspannt. Die Rheinfrachten sind weiterhin bei über 220 Franken pro Tonne und die Schiffe können maximal ein Drittel ihrer Kapazität laden. Jeder zweite Blockzug fällt aus. Gewisse Produkte sind in einzelnen Lägern nicht mehr verfügbar. Solange es nicht grosszügig zu regnen beginnt, ist auch keine Besserung in Sicht.

Börsendaten 05.08.2022 um 07:45h

ICE-Gasoil AUG: 1000.25

ICE-Brent OKT: 94.70

NY-Rohöl WTI SEP: 89.22

US-Dollar/CHF: 0.9564

Rheinfracht nach Basel: CHF 220.00


Zur Newsübersicht