Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Spannungsfeldes aus bullischen und bärischen Faktoren

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Die Ölbörsen verzeichnen zu Wochenbeginn einen leichten Rückgang, zumindest im Vergleich zum Freitagmorgen. Während die Händler in Asien wieder aktiv werden, dürfte das Handelsvolumen in den USA aufgrund des heutigen Präsidententags dünn bleiben. Ebenso bleiben Themen wie die Geldpolitik der USA, der Nahostkonflikt und widersprüchliche Prognosen zur Angebot und Nachfrage auch in dieser Woche die massgeblichen Einflussfaktoren.

In Bezug auf die US-Zinspolitik bleibt eine längere Periode hoher Zinsen weiterhin wahrscheinlich. Nach einer Woche mit enttäuschenden Konjunkturdaten aus den USA, die eine hartnäckig hohe Inflation sowie einen Rückgang der Einzelhandelsumsätze und der Industrieproduktion zeigten, betonte die Federal Reserve am Freitag erneut die Notwendigkeit von Geduld in Bezug auf mögliche Zinssenkungen. Diese könnten frühestens im Juni auf der Agenda der US-Notenbank stehen.

Dadurch verstärken sich die Sorgen der Anleger über die Nachfrage am US-Markt, da hohe Zinsen die Wirtschaft belasten und in der Regel zu einem Rückgang des Bedarfs an Öl und Ölprodukten führen. Die USA sind jedoch nicht der einzige grosse Ölmarkt mit einer fragwürdigen Nachfrageentwicklung – auch in China nimmt die Besorgnis über einen möglichen Rückgang der Nachfrage nur langsam ab. Die robusten Tourismuszahlen nach den umfangreichen Reiseaktivitäten während des chinesischen Neujahrsfests verleihen etwas Unterstützung, doch aufgrund der uneinheitlichen Erholung der Wirtschaft im Land bleibt die Unsicherheit an den Ölbörsen weiterhin hoch.

Die geopolitischen Spannungen im Nahen Osten bleiben auf der bullishen Seite unverändert. Die Lage im Gazastreifen verschärft sich täglich. Die aktuelle Aussichten auf Waffenstillstandsverhandlungen seien äusserst gering. Gleichzeitig setzen die Huthi aus dem Jemen ihre Angriffe auf den Schiffsverkehr im Roten Meer fort und haben am Wochenende erneut einen Öltanker angegriffen.

Im vertrauten Kontext der bekannten Faktoren bleibt der Ölmarkt zum Auftakt der Woche vorerst volatil, doch man kann durchaus sagen, dass er auf einem guten Niveau ist, um den Tank wieder zu füllen.

Börsendaten 19.02.2024 um 09:00 Uhr
ICE-Gasoil FEB: 846.75$
ICE-Brent APR: 82.92$
NY-Rohöl WTI MAR: 78.82$
US-Dollar/CHF: 0.8813
Rheinfracht nach Basel: 16.50


Zur Newsübersicht