News

Ab dem 17. August 2020 können Sie als Besitzer einer Moveri-Karte einen Teil Ihrer Rechnung mit WIR bezahlen.

Mehr Infos erhalten Sie unter der Rubrik Kundendienst.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus. Am 9. März 2021 wird an der Suhrerstrasse 57, 5036 Oberentfelden eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus. Am 2.März 2021 wird an der St. Jakobsstrasse 16, 4132 Muttenz eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus. Am 23. Februar 2021 wird an der Boniswilerstrasse 33, 5707 Seengen eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus. Am 16. Februar 2021 wird an der Holeestrasse 55, 4054 Basel eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus. Am 9. Februar 2021 wird an der Hauptstrasse 96, 5015 Erlinsbach eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus. Am 26.Januar 2021 wird an der Aarauerstrasse 20, 5600 Lenzburg eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus. Am 19.Januar. 2021 wird an der Rheinstrasse 93, 4402 Frenkendorf eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus. Am 12.Januar. 2021 wird an der Bernstrasse 39, 4665 Oftringen eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus

Ab dem 12. Dezember 2020 steht Ihnen an der Hauptstrasse 60 in 4142 Münchensteinl eine weitere Ruedi-Rüssel-Tankstelle mit einem APERTO Shop zur Verfügung.

Die Tankstelle bleibt für den Umbau vom 7. Dezember bis am 8. Dezember 2020 geschlossen. Ab dem 8. Dezember 19`00 Uhr können Sie über den Automaten tanken.

Der Shop öffnet im neuen Kleid wieder am 12. Dezember um 7 Uhr.

Kaffeegenuss mit einem feinen Nespresso vor Ort oder zum Mitnehmen? Eines der täglich frisch hausgemachten Sandwiches? Oder doch lieber der grösste Hot Dog weit und breit? Besuchen Sie unseren APERTO Shop, wir freuen uns auf Sie!

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Der Preis der Hoffnung «zurück zur Normalität»

Das gestrige Einkauffenster wurde recht schnell wieder etwas geschlossen – aber nicht ganz zugesperrt. Am späteren Abend nochmals ein Nachlassen der Kurse gefolgt von erneutem Anstieg über Nacht. Somit heute nochmals Gelegenheit, die mit gestern dreitätige Abwärtskorrektur – der ersten notabene seit Wochen – doch noch zu nutzen.

Nach wochen- und teils monatelangen Lockdowns wird nun in vielen europäischen Ländern, aber auch in den USA wieder über Lockerungen gesprochen. Dort will man in absehbarer Zeit ein Drittel der Bevölkerung geimpft haben. Die lange gehegten Hoffnungen dürften also wenigstens zu einem kleinen Teil endlich Wirklichkeit werden. Was dann natürlich auch die globale Energienachfrage ankurbeln wird. Aber nicht vergessen, ein Teil, allenfalls grosser Teil, dieses «Hoffnungs-Bonus» wurde ja bereits seit Anstiegbeginn Anfang November (Gasoil damals bei ca. $280/Tonne, heute bei ca. $515/Tonne) vorweggenommen, eingepreist. Trotzdem wird dieser «Übergang» von Hoffnung in Wirklichkeit nochmals einiges an Energie an den Ölbörsen freisetzen, also den Bullen Flügel verleihen.

Das wird aber der OPEC-PLUS Allianz bewusst sein, welche Morgen Donnerstag ihr ordentliches Meeting abhält. Eine «sanfte» Anpassung – also Produktionserhöhung der aktuellen, noch immer markant gedrosselten Rohölförderung gegenüber vor einem Jahr, muss erwartet werden.

Die Hoffnung auf einen weiteren Schritt zurück in eine Normalität, von der wir nicht wissen, wie sie einmal aussehen mag, wird also auch einen Preis haben. Unter anderem wieder Ölpreise im Bereiche «Vor-Corona»

Börsendaten 3.3. 2021 um 07:40h

ICE-Gasoil MAR: $516.00 (-1.75$)

ICE-Brent MAI: $63.17 (+0.47$)

NY-Rohöl WTI APR $60.13 (+0.38$)

US-Dollar/CHF: 0.9153 (+0.0005)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Jetzt Einkauffenster weit geöffnet

Nach dem freitäglichen Rückgang hat man wohl gestern früh die so genannte «Bullenfalle» gestellt, hat also einen erneuen Kursanstieg inszeniert und somit die Haussiers – zum ersten Mal seit November – in die Irre geführt. Schon ab den Vormittagsstunden in London und dann erst recht in NY ab 15 Uhr ging die Post nach unten los. In der Spitze rauschte Gasoil London ca. $25/Tonne nach unten! Leider trat wieder einmal der Dollar selbst Spielverderber ins Geschehen ein! Denn dieser kletterte seit Freitag um ca. 1.2 Rappen nach oben und dämpfte somit den Rückgang unserer Heizöl- und Treibstoffpreise massiv ab. Nichts desto trotz aber heute die Gelegenheit, sich zu deutlich tieferen Konditionen als vergangene Woche – ja seit ca. zwei Wochen einzudecken.

Nun rauschen natürlich alle in den vergangenen Wochen während des unaufhaltsamen Anstieges bekannten, aber ignorierten Meldungen, durch Medienwälder und über Bildschirme. U. a. dass trotz der grossen US-Impfanstrengungen die Infektionen (noch) nicht zurückgehen, Abnahme im (Luft) Verkehrswesen usw. Auch stehe eine OPEC-PLUS Allianz Produktionserhöhung am ordentlichen Meeting von übermorgen auf dem Tisch usw. Eigentlich nichts wirklich Neues und Bekanntes, lediglich Ignoriertes!

Fakt b leibt einzig, dass immer weitere Impfstoffe zugelassen werden, die Durchimpfung zunimmt und irgendwann die Herdenimmunität immer realistischer wird. Und diese Hoffnung wird der Motor an den Energiebösen bleiben und die Kurse tendenzielle weiter nach oben treiben.

Was diese Tage in London und NY erfolgt, ist nichts anderes als die längst überfällige, «normale» Abwärtskorrektur innerhalb eines äusserst starken Haussetrends.

Börsendaten 2.3. 2021 um 07:45h

ICE-Gasoil MAR: $511.75 (-15.00$)

ICE-Brent MAI: $62.96 (-0.73$)

NY-Rohöl WTI APR $59.98 (-0.66$)

US-Dollar/CHF: 0.9160 (+0.0011)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Preise steigen analog den Impfzahlen

Zwei Meldungen sorgten für Hoffnung zwecks höherer Nachfrage in den USA. Zum einen stimmte ein Expertengremium der US-Arzneimittelbehörde für die Zulassung des Covid19-Impfstoffs von Johnson & Johnson. Vertreter der US-Regierung gaben wenig später an, die ersten Lieferungen des Impfstoffs, mit dem die Impfkampagne in den USA weiter an Fahrt aufnehmen dürfte, würden noch am gestrigen Sonntag erfolgen.

Joe Biden versprach vor seiner Amtseinführung 100 Millionen geimpfte US Bürger in den ersten 100 Tagen seiner Amtszeit. Die Hälfte, also 50 Millionen Amerikaner, wurden bereits nach 37 Tagen im Amt geimpft.

Davon abgesehen segnete das US-Repräsentantenhaus zum Wochenende den Gesetzesentwurf für das 1,9 Billionen Dollar Konjunkturpaket der Biden-Administration ab. Nun muss die Vorlage noch den Senat passieren, der mittlerweile ebenfalls von den Demokraten dominiert wird.

Unterdessen könnten geopolitische Spannungen die Ölpreise in dieser Woche nach oben treiben. Neben den Spannungen zwischen den USA und Iran könnten sich auch die Spannungen in der Strasse von Hormus wieder zuspitzen, nachdem es im Golf von Oman an einem israelischen Frachter zu einer Explosion gekommen ist.

Börsendaten 01.03.2021 um 08.30h

ICE-Gasoil MAR: $535.50

ICE-Brent APR: $65.68

NY-Rohöl WTI MÄRZ $62.69

US-Dollar/CHF: 0.9083

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Endlich Öffnung des Einkauffensters?

Gestern endlich der schon von vielen Seiten erhoffte und auch von technischen Seite absolut nicht überraschende Rückgang. Und im Gegensatz zu früheren Ansätzen von Rückgang, wurde der gestrige weder in der zweiten Tageshälfte noch oder an der elektronischen Nachtsitzung unterbrochen. Ein stetiger und «geordneter» Rückgang, welcher sich auch heute in den frühen Morgenstunden im elektronischen Handel fortsetzte.

Es scheint, dass zum Schluss eines Monats mit einer gewaltigen Kurssteigerung, doch noch so genannte Gewinnmitnahmen einsetzen. Aber wie immer wieder hier betont, dies dürfte lediglich eine Verschnaufpause auf dem weiteren Weg nach oben sein. Eine ganz zaghafte und vage Hochrechnung ergibt Möglichkeit für Preisrückgang von vielleicht CHF 2.50 per 100 Liter – ist aber wie gesagt eine sehr vorsichtige Schätzung, welche sehr schnell durch Faktoren wie Dollar schnell massiv verändert werden kann.

Auslöser für den gestrigen Rückgang dürften die in den Fokus gerückten Reduzierungen der Fördereinschränkungen (also einfach gesagt eine Produktionserhöhung) der OPEC-PLUS Allianz sein. Bestimmt ist da aber noch gar nichts – verhandelt über Pro und Contra wird erst am Treffen vom kommenden Donnerstag, 4. März.

Auf der Gegenseite meldet die Administration Biden, dass in den vergangenen fünf Wochen ca. 50 Millionen US-Bürger geimpft worden seien. Das entspricht ca. 15% der gesamten US-Bevölkerung (ca. 330Mio Einwohner). Ein forsches Tempo, welches natürlich grosse Hoffnungen auf «baldige Normalität» in der grössten Volkwirtschaft weltweit weckt.

Also den Markt genau verfolgen und sich nicht in irgendwelchen Wunschpreisvorstellungen verrennen.

Börsendaten 26.2. 2021 um 07:50h

ICE-Gasoil MAR: $536.25 (-6.00$)

ICE-Brent APR: $66.05 (-0.83$)

NY-Rohöl WTI APR $62.73 (-0.80$)

US-Dollar/CHF: 0.9047 (-0.0004)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Stetig stark steigend

Nachdem die Kurse wochenlang ohne grössere Bewegungen vor sich hin geplänkelt sind, brachen Sie Anfang letzter Woche nach oben aus und haben den Kurs seitdem nicht mehr verlassen. Auch heute Morgen erwarten wir Preise über einen Franken höher als gestern Morgen.

Bei der Interpretation des wöchentlichen Ölbestandsberichts des US-Energieministeriums  legten die Marktteilnehmer ihren Fokus am gestrigen Mittwoch nicht auf die Rohölvorräte, sondern auf die Rohölproduktion.

Die grossen Exporteure erwägten gemäss Insider-Informationen eine leichte Erhöhung der Förderquote über 500’000 Barrel pro Tag. Die Massnahme sei ab April denkbar. Grund sei eine Erholung bei den Preisen für Rohöl. Einige Länder seien jedoch dafür das jetzige Niveau angesichts des Risikos neuer Rückschläge im Kampf gegen die Corona-Pandemie zu halten. 

Rücksetzer sind natürlich möglich und nur eine Frage der Zeit. Die Frage ist auf welchem Niveau und wie stark. Daher hier nochmals der Appell: Messen Sie Ihren Heizölstand und erwägen Sie den Tank noch vor dem Sommer aufzufüllen, damit Sie entspannt in den Winter starten können.

Börsendaten 25.02.2021 um 08.30h

ICE-Gasoil MAR: $545.25

ICE-Brent APR: $67.37

NY-Rohöl WTI MÄRZ $63.50

US-Dollar/CHF: 0.9065

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Saudi-Arabien verteidigt reduzierte Förderung

Gestern einmal Tag, welcher als einer der wenigen im Februar aus «der Reihe tanzte» – will heissen nicht den ganzen Tag nur nach oben ging. Endlich einmal schwächelten die Ölwerte ganz leicht und gingen unter den morgendlichen Werten aus dem Markt. Aber das Spiel wäre zu schön, wenn nicht doch noch ein «Spielverderber» ins Geschehen eingegriffen hätte. Der Dollar! Der legte gestern rund einen Rappen zu und vernichtet beinahe voll umfänglich den Rückgang der Ölwerte! (Oel wird an den Börsen in $ gehandelt und erst an der «Grenze bei Verzollung» in CH-Franken umgerechnet, deshalb verteuert ein steigender $ unsere Heizöl- und Treibstoffpreise).

Seit Montag 1. Februar bis gestern hat sich Gasoil in der Spitze von rund $445/Tonne auf rund $545/Tonne umgerechnet knappe 23% verteuert, ohne auch nur einen einzigen Ansatz von Schwäche zu zeigen. Vielleicht neigen nun aber gegen Ende des Monats die mittelfristig orientierten Anleger doch dazu, einen Teil dieser satten Gewinne zu realisieren, heisst wieder zu verkaufen. Das könnte dann zu einer Verschnaufpause auf dem aber weiterhin klar und deutlich vorgezeigten Weg nach oben sein, welcher wohl erst sein Ende finden dürfte, wenn die «Vor-Corona-Kurse» wieder erreicht sein werden.

Kommende Woche trifft sich die OPEC-PLUS Allianz, um das weitere Vorgehen der Förderpolitik zu beraten. Russland, mit eigenen Impfstoffen und starker Impfkampagne im Rücken, tendiert natürlich in Anbetracht der erhofften, wirtschaftlichen Erholung eher auf eine Erhöhung der seit vergangenem Sommer markant reduzierten Förderung. Saudi-Arabien hingegen, noch immer DER Marktführer und Sprachrohr der OPEC, verteidigt weiterhin eine restriktive Förderpolitik. Nicht zuletzt natürlich mit Blick auf die seit Monaten unaufhaltsam steigenden Ölpreise. Die Hoffnung auf Rückkehr in die wirtschaftliche Normalität in Verbindung mit Beibehaltung der Förderlimitierungen lässt die Ölpreise natürlich steigen. Auf diese Weise liesse sich ein Teil des vergangenen Jahres eingefahrenen Minderertrages wieder wettmachen.

Börsendaten 24.2. 2021 um 07:55h

ICE-Gasoil MAR: $531.00 (-1.00$)

ICE-Brent APR: $65.29 (-0.08$)

NY-Rohöl WTI APR $61.35 (-0.32$)

US-Dollar/CHF: 0.9057 (+0.0001)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Der Lemming Wanderung ist durch nichts aufzuhalten

Und die Bullenherde galoppiert weiter über die Börsenparkette, als gäbe es keine Hindernisse. Und scheinbar gibt es wirklich nichts, was das Tempo, die Kraft, den Elan der Haussebewegung auch nur einigermassen bremsen, zu schweigen denn aufhalten zu könnte. Das bringt uns heute erneut massiv höhere Heizöl- und Treibstoffpreise!

Der seit November und vor allem Anfang Februar anhaltende Haussegalopp kann nur mit dem absolut haltlosen Einbruch von vor genau einem Jahr verglichen werden – als Corona weltweit ausbrach und global innert kürzester Zeit alles, wirklich alles, zum Stillstand kam! Nur diesmal hat der Zug die Destination «Normalität» (wie immer die einmal wieder aussehen, anfühlen mag) eingeschlagen – vor einem Jahr ging es Richtung «Hoffnungslosigkeit – Machtlosigkeit».

Somit werden nur noch die preistreibenden Elemente, Faktoren und auch Gerüchte gewichtet. Negative (Preis) Faktoren werden beinahe komplett ausgeblendet und ignoriert. Es nützt also nichts, sich an seinen eigenen Marktanalysen und somit wohl auch Wunschpreisen zu klammern, auch wenn diese allenfalls ihre (marktwirtschaftlichen) Berechtigungen haben und fundiert sind. Die Lemminge sind schon vor langer Zeit losgerannt – und sie sind wohl nicht aufzuhalten, bis das Ziel erreicht ist. Und dieses Ziel kann nur noch heissen: Vor-Corona-Preisniveau!

Börsendaten 23.2. 2021 um 07:40h

ICE-Gasoil MAR: $538.75 (+12.75$)

ICE-Brent APR: $66.26 (+1.02$)

NY-Rohöl WTI MÄRZ $62.51 (+0.81$)

US-Dollar/CHF: 0.8958 (-0.0004)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Unerschütterliche Überzeugung

Die wirklich gute Chance für Abwärtskorrektur wurde am Freitag nicht genutzt oder zumindest zu wenig mit Überzeugung gehandhabt. Aber noch zum Wochenschluss in NY am Freitag spät waren die Chancen dazu für die eben angebrochene Woche intakt. Mit einem Kraftakt aber an der elektronischen Börse heute früh in der Nacht kauften die Haussiers den allenfalls übers Wochenende aufgebauten Schneid der Baissiers mit einer erheblich höheren Eröffnung gleich wieder ab.

Somit starten wir in die Woche statt mit wie erhofft und am Freitag aufgegleist tieferen mit nun höheren Heizöl- und Treibstoffpreisen. Es ist wirklich erstaunlich, dass nicht eine der in den vergangenen zwei Wochen gebotenen Chancen für einen ein bis dreitätigen Rückgang genutzt wurde – selbst im Wissen, dass der Grundtenor ohne jegliches Wenn und Aber ganz klar nach oben zeigt.

Die Überzeugung, dass schon «bald» oder «in absehbarer Zeit» (wie lange dies auch immer dauern wird) wieder Normalität vor allem im Nachfragesektor herrscht, scheint unglaublich hoch und vor allem absolut ungetrübt und unerschütterlich zu sein. Das heisst, die Zielbereiche der Investoren können nur die VOR-Corona-Kurse sein. Und dieser Bereich liegt beim Gasoil London bei ca. $650/Tonne, also noch ca. $120/130/Tonne unter dem aktuellen Niveau. Eine unglaubliche Dynamik, vor allem seit Anfang November, als Gasoil bei Erscheinen des ersten Impfstoffes noch leicht unter $280/Tonne notierte. Und an dieser Dynamik haben auch die seit November bis heute wütenden zweiten oder gar dritten Wellen nichts, aber auch gar nichts anhaben können. Und daran wird sich auch weiter nichts ändern.

Börsendaten 22.2. 2021um 07:30h

ICE-Gasoil MAR: $525.00 (+2.00$)
ICE-Brent APR: $63.88 (+0.97$)
NY-Rohöl WTI MÄRZ $60.12 (+0.88$)
US-Dollar/CHF: 0.8979 (+0.0011)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Tauwetter für die Bären

Gestern, nach einem flauen Hin und her bis Eröffnung NY um 15 Uhr, endlich ein Lebenszeichen der Bären – und zwar ein deutliches! Die gesamte Ölpreispallette geriet unter Druck, welcher sich auch nach Schluss des Parketthandels NY bis heute in die frühen Morgenstunden an der elektronischen Sitzung fortsetzte. Seit heute vier Uhr früh leider der Wehrmutstropfen in Form erneuter Erholung.

Aber nichts desto trotz, mit der gestrigen Bewegung sind – einmal mehr muss angefügt werden – Tür und Tor für eine Abwärtskorrektur geöffnet worden. Und dies trotz diesmal wirklich bullischer, preistreibender US Rohöllager Bestände gemäss dem Institut DOE. Also, die Vorlage ist gegeben, sie muss nur noch genutzt werden.

Die Kältewelle in weiten Teilen der USA und vor allem Texas hat die US Rohölförderung und deren Verarbeitung erheblich beeinträchtigt (die DOE Zahlen haben Erhebungsdatum vergangene Woche, also VOR Kältewelle. Deren Einfluss auf die US Rohölindustrie sollte sich also erst in den Zahlen von kommender Woche zeigen). Viele Installationen und auch Raffinerien mussten heruntergefahren werden. Nun wird aber ein Ende der Kältewelle für kommende Woche vorausgesagt. Und wie immer: die Hoffnung auf dieses «Ereignis» wird an der Börse sofort vorweggenommen, das heisst die Einflüsse der Kältewelle – also steigende Preise – fallen aus der berühmten Waagschale heraus. Und diese sollte sich nun – endlich nach einem beinahe dreiwöchigen, ununterbrochenen Anstieg – auf die Seite der Bären neigen, sprich tiefere Preise!

Aber eben, diese Abwärtskorrektur muss erst noch gestartet werden! Und nur dann – wirklich nur dann – dürfen wir auf tiefere Preise in den kommenden ein bis drei Tagen hoffen. Ja und dann im Anschluss wird uns der Bullen-Alltag wieder fest in den Griff nehmen. Also: wenn Abwärtskorrektur wirklich losgetreten wird, diese unbedingt nutzen.

Börsendaten 19.2. 2021um 07:30h

ICE-Gasoil MAR: $521.25 (-5.50$)

ICE-Brent APR: $63.17 (-0.76$)

NY-Rohöl WTI MÄRZ $59.67 (-0.85$)

US-Dollar/CHF: 0.8963 (+0.0004)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Die Frage scheint nicht OB, sondern WANN

Der seit Anfang Februar laufende Sturmlauf nach oben macht auch die überzeugtesten Haussiers phasenweise sprachlos – eine glückselige, lächelnde Sprachlosigkeit. Es ist erstaunlich, aber ebenso eindrücklich, dass jeglicher Versuch eine Abwärtskorrektur nur starten zu wollen – nicht zu sprechen von deren Auslösung – gleich sofort und unmissverständlich zertreten und komplett abgewürgt wird. Nicht einmal ein zaghaftes Wackeln des Haussetrends ist wahrnehmbar – nichts. Die Baissiers scheinen – in London wie in NY – wirklich inexistent, marktabwesend zu sein.

So auch gestern. Bis Eröffnung NY um 15 Uhr steigende Tendenz. Danach innert ca. 30 Minuten ein deutlicher Einbruch bei allen Produkten (Crude WTI fiel ca. $1.8/Fass!!) und anschliessend ging’s nur noch nach oben zu erneut neuen Tageshochkursen – überall. Als ob die Bullen diesen heftigen Rückgang gezielt inszeniert hätten, um auf tieferem Niveau sich neu positionieren zu können.

Dass das Thema «Lockdowns – Reiseinschränkungen – Minderverbrauch» abgehakt ist, war eigentlich schon Anfang November mit dem ersten Impfstoff klar (hier nachzulesen). Dass die Normalität – zumindest Ölbörsen-technisch – so schnell auf die Vor-Corona-Niveaus zurückkehrt, vermag aber doch zu erstaunen. Zeigt aber auch klar und deutlich auf, wie eine Börse funktioniert und worauf sie basiert: auf Hoffnungen in die rosige Zukunft im aktuellen Falle – auf dunklen Pessimismus vor einem Jahr, als die Ölwerte coronabedingt regelrecht ins Bodenlose fielen.

Es ist nun wohl nicht die Frage OB wir das Vor-Corona-Kursniveau erreichen, sondern WANN wir dieses wieder anpeilen! Und gut möglich, dass der vorhandene Schwung sogar ausreicht, die alten Tops von Mitte Januar 2020 sogar (deutlich) zu überbieten – auch dies eine Frage des psychologischen Marktverhaltens.

Wo liegen diese Tops? Beim Gasoil London bei rund $650/Tonne, Rohöl Brent London bei ca. $72/Fass und beim Crude WTI in NY bei ca. $65/Fass.

Die grösste Unbekannte ist natürlich immer die Zeitachse. Wann werden diese Ziele erreicht und vor allem geht es direkt nach oben oder mit Unterbrüchen in Form von Querphasen, wie wir sie ende Dezember und Mitte Januar erlebt haben. Damals dauerten die «Verschnaufpausen» ca. zwei bis drei Wochen.

Börsendaten 18.2. 2021um 07:50h

ICE-Gasoil MAR: $530.00 (+10.25$)

ICE-Brent APR: $64.88 (+0.54$)

NY-Rohöl WTI MÄRZ $61.53 (+0.39$)

US-Dollar/CHF: 0.8990 (-0.0001)

Ältere Beiträge anzeigen