News

Ab dem 17. August 2020 können Sie als Besitzer einer Moveri-Karte einen Teil Ihrer Rechnung mit WIR bezahlen.

Mehr Infos erhalten Sie unter der Rubrik Kundendienst.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus. Am 26.Januar 2021 wird an der Aarauerstrasse 20, 5600 Lenzburg eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus. Am 19.Januar. 2021 wird an der Rheinstrasse 93, 4402 Frenkendorf eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus. Am 12.Januar. 2021 wird an der Bernstrasse 39, 4665 Oftringen eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus

Ab dem 12. Dezember 2020 steht Ihnen an der Hauptstrasse 60 in 4142 Münchensteinl eine weitere Ruedi-Rüssel-Tankstelle mit einem APERTO Shop zur Verfügung.

Die Tankstelle bleibt für den Umbau vom 7. Dezember bis am 8. Dezember 2020 geschlossen. Ab dem 8. Dezember 19`00 Uhr können Sie über den Automaten tanken.

Der Shop öffnet im neuen Kleid wieder am 12. Dezember um 7 Uhr.

Kaffeegenuss mit einem feinen Nespresso vor Ort oder zum Mitnehmen? Eines der täglich frisch hausgemachten Sandwiches? Oder doch lieber der grösste Hot Dog weit und breit? Besuchen Sie unseren APERTO Shop, wir freuen uns auf Sie!

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus

Ab dem 10. November 2020 steht Ihnen an der Gasstrasse 11 in 4410 Liestal eine weitere Ruedi-Rüssel-Tankstelle mit einem APERTO Shop zur Verfügung.

Die Tankstelle bleibt für den Umbau vom 9. November bis am 10. November 2020 geschlossen. Ab dem 10. November 19`00 Uhr können Sie über den Automaten tanken.

Der Shop öffnet im neuen Kleid wieder am 14. November um 7 Uhr.

Kaffeegenuss mit einem feinen Nespresso vor Ort oder zum Mitnehmen? Eines der täglich frisch hausgemachten Sandwiches? Oder doch lieber der grösste Hot Dog weit und breit? Besuchen Sie unseren APERTO Shop, wir freuen uns auf Sie!

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus

Seit dem 7. November 2020 steht Ihnen an der Willestrasse 13 in 8957 Spreitenbach eine weitere Ruedi-Rüssel-Tankstelle mit einem APERTO Shop zur Verfügung.

Kaffeegenuss mit einem feinen Nespresso vor Ort oder zum Mitnehmen? Eines der täglich frisch hausgemachten Sandwiches? Oder doch lieber der grösste Hot Dog weit und breit? Besuchen Sie unseren APERTO Shop, wir freuen uns auf Sie!

Nouvelle station Miniprix

Nous continuons de développer notre réseau. A partir du 15. octobre 2020 nous ouvrons une nouvelle station Miniprix à la .à l’Avenue de Morges 1 à 1027 Lonay. Nous nous réjouissons de vous accueillir à Lonay lors de votre prochaine visite

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Am 20.Oktober 2020 wurde an der Gewerbestrasse 7, 4450 Sissach eine weitere Miniprix Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Am 14. Oktober 2020 wird an der Lenzburgerstrasse 6, 5103 Möriken-Wildegg eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Am 15. Oktober 2020 wird an der l’Avenue de Morges 1 à 1027 Lonay eine weitere Miniprixl Station eröffnet.

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Bären aus Winterruhe geweckt?

Nach lustlosem Handel am Freitag zeigten die Bären ganz zum Schluss der Woche doch noch ein Lebenszeichen. Mit Beginn der NYMEX in NY gerieten alles Kontrakte etwas unter Druck – von einem «Ausverkauf» konnte aber nicht die Rede sein. Im Bereiche der ersten wichtigen Unterstützungen gaben sich die Bären zufrieden. Bis heute früh dann keine grossen Änderungen mehr. Dies erlaubt uns einen leicht schwächeren Start in die neue Woche.

Die Euphorie der Möglichkeit, dass die Impfstoffe schon bald etwas Normalität im täglichen Leben und vor allem in der generellen Mobilität und somit auch Konsumverhalten zurückbringen wird, wird durch die aggressiveren Virus Varianten auf eine harte Probe gestellt. Vor allem die noch vor wenigen Wochen nicht auf dem Radar erschienen, weitgreifenden Einschränkungen und Lockdowns trüben doch ein wenig die rosa Sicht der Bullen. Aber nichts desto trotz überwiegt die Hoffnung, dass man den Kampf gegen das Virus dank der Impfstoffe schon bald in den Griff bekommen wird. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Aus technischer Sicht haben die Baissiers mit den Bewegungen ab Mittwoch und vor allem von vergangenem Freitag eine klare Vorlage für zusätzliches Abwärtspotential erhalten. Diese gilt es aber zu nutzen. Kann heute nicht ein zusätzlicher Schub nach unten erfolgen, dürften die Bullen die Bären bereits wieder zurück in ihre Winterruhe schicken. Packen also die Baissiers die Chance heute oder morgen nicht, dürfte die nächste Rallye schon bald gestartet werden.

Börsendaten 18. Januar 2021um 08:05h

ICE-Gasoil FEB $453.75 (+1.75$)
ICE-Brent MÄRZ: $54.91 (-0.19$)
NY-Rohöl WTI FEB $52.22 (-0.14)
US-Dollar/CHF: 0.8914 (+0.0001

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Ein weiterer Pluspunkt für die Bullen

Gestern querlaufende Bewegung. Nach 18 Uhr dann ein nicht unerheblicher Kurssprung nach oben, welcher dann aber bis heute früh an der elektronischen Nachtsitzung wieder korrigiert wurde und deshalb auf die Preisgestaltung keinen Einfluss hatte. Das massiv e Hilfsprogramm, welches Joe Biden heute Nacht vorgestellt hat, muss zuerst noch im Kongress durchgewinkt werden. Es dürfte aber ein weiterer, markanter Pluspunkt für die Bullen sein. Ein weiterer Baustein, neben den Impfstoffen, welcher den Weg zur Normalität ebnen sollte und die Brille der Bullen in den kommenden Wochen und Monaten noch mehr in rosa färben wird.

Börsendaten 15. Januar 2021um 08:40h

ICE-Gasoil FEB $459.25 (-0.25$)

ICE-Brent MÄRZ: $55.74 (-0.68$)

NY-Rohöl WTI FEB $53.12 (-0.45)

US-Dollar/CHF: 0.88784 (-0.0004)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Heute, allenfalls morgen Kaufgelegenheit?

Nach vorangehend rund sieben so genannten Haussetagen gestern erstmals wieder etwas Entlastung im Preisgefüge. Von einem markanten Rückgang kann aber nicht die Rede sein – und eine «Ausverkaufstimmung» ist schon gar nicht auszumachen. Bereits in den ersten Unterstützungszonen blieben die Rückstufungen hängen. Trotzdem würde es nicht überraschen, wenn das Kursgefüge beidseits des Atlantiks heute nochmals etwas nach unten rutschen würde. Aber das sprechen wir von kleinen Rückgängen – wenn überhaupt.

Das Preisniveau von Anfang November (beim Heizöl rund CHF +/- 10.00 per 100 Liter tiefer), als die ersten Impfstoff-Zulassungsgesuche eingereicht wurden, bleibt aber absolute Utopie, ein Wunschdenken. Auch wenn wir (weltweit) mitten in der zweiten Welle stecken, die dritte mit allergrösster Wahrscheinlichkeit auch noch folgen wird (was Mathematiker schon im letzten März vorausgesagt haben) und aktuell die Welt wieder in (partielle) Lockdowns geschickt wird, die Tatsache, dass das Virus bekämpft werden kann (Impfstoff) genügt, die Welt der Bullen in tiefes Rosa zu färben. Eingetrübt kann diese Welt wohl nur, wenn die nun nach und nach von diversen Herstellen auf den Markt gebrachten Impfstoffe sich als weniger oder gar unwirksam gegen die neuen, aggressiven Varianten zeigen würde.

Börsendaten 14. Januar 2021um 07:40h

ICE-Gasoil FEB $459.25 (-1.00$)

ICE-Brent MÄRZ: $56.02 (-0.04$)

NY-Rohöl WTI FEB $52.93 (+0.02)

US-Dollar/CHF: 0.8874 (-0.0005)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Vor-Pandemie Preise Utopie oder Tatsache?

Und weiter geht der wilde Ritt der Ölkurse nach oben – stetig und unaufhaltsam. Trotz sich weiter ausbreitender Pandemie, trotz Behörden, die irgendwie hilflos gegenüber dem Ganzen erscheinen und trotz immer restriktiverer Massnahmen. Die Kurse gehen nach oben und die Reise wird wohl – aus langfristiger Sicht für die kommenden Monate –l erst ihr Ziel finden, wenn wir das Vor-Pandemie Kursniveau wieder angesteuert haben. Die Herde der Anleger schaut nach vorne, weniger auf das aktuelle Geschehen und schon gar nicht nach hinten. Und die Bullenherde rennt der Tatsache hinterher, dass nun immer weitere und allenfalls auch einfacher zu handhabende Impfstoffe zugelassen werden, dass die aktuell noch markant überhängende Nachfrage bald schon ins Gleichgewicht mit dem Angebot kommen wird. Wahrscheinlich dürfte auch ein «indirekter Impfzwang» mithelfen, die angestrebten ca. 70% Impfabdeckung zu erreichen. Und dieses Ziel möchte man natürlich bis in den Sommer hinein anpeilen – weltweit!

Also nicht das eigene Wunschdenken von nochmals einbrechenden Heizöl- und Treibstoffpreisen ist entscheidend, sondern das Handeln der Anleger an den internationalen Energiemärkten und Energiebörsen. Und die Mehrheit dieser Anleger ist ganz klar euphorisch gestimmt – denn der Preis ist letztendlich nichts anderes als das Produkt aller negativen und positiven Faktoren, welche eben von diesen Anlegern an den Energiebörsen gehandelt werden.

Börsendaten 13. Januar 2021um 07:45h

ICE-Gasoil FEB $463.75 (+3.25$)

ICE-Brent MÄRZ: $57.18 (+0.60$)

NY-Rohöl WTI FEB $53.75 (+0.54)

US-Dollar/CHF: 0.8856 (-0.0009)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Bullen mit rosa Brillen auf den Hörnern

Seit Tagen, ja gefühlt sogar seit Wochen, immer das gleiche Bild der Kursgestaltung in London und NY. Kräftige Anstiege werden von in der Ausdehnung weniger heftigen Rückgängen gefolgt. Und dies ist dann immer der Moment, wo der scheinbar grenzenlose Optimismus der Bullen wieder greift und die nächste Welle nach oben auslöst. So auch gestern und damit verbunden erneut gestiegene Heizöl- und Treibstoffpreise.

In Anbetracht der sich trotz aller immer restriktiveren Massnahmen scheinbar ungehindert ausbreitenden Pandemie mit immer neuen, aggressiveren Mutationen ist diese Kursentwicklung in London und NY kaum nach vollziehbar. Wir denken aber, dass dies ein psychologisches, ur-börsentypisches Phänomen ist. Der Fokus der Börsenplayer richtet sich immer nach vorne, auf Monate hinaus. Und diese sieht in den Augen der Anleger rosig aus. Zum einen haben die wichtigsten Rohölproduzenten seit letztem Sommer die Produktion massiv heruntergefahren und somit der globalen Nachfrage angepasst. Auf der anderen Seite wird früher oder später in den kommenden Wochen und Monaten die Impfstoffproduktion für eine flächendeckende Impfung der Bereitwilligen genügen können. In der Folge wird sich das Leben nach und nach wieder normalisieren – so die Vorstellung der Bullen mit rosa Brillen auf den Hörnern.

Ob dann der globale Energie Verbrauch wieder das Vor-Pandemie-Niveau erreicht, spielt eigentlich keine so grosse Rolle, solange dich die Rohölproduzenten nicht wieder in einem Streit um Marktanteile verlieren. Und da scheint die Vernunft im Moment grösser wie diese Gier zu sein.

Börsendaten 12. Januar 2021um 8:10h

ICE-Gasoil FEB $455.25 (+5.75$)

ICE-Brent MÄRZ: $56.07 (+0.41$)

NY-Rohöl WTI FEB $52.68 (+0.43)

US-Dollar/CHF: 0.8905 (-0.0001)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Der Faktor Hoffnung wiegt schwerer

Kräftige Avancen am Freitag den ganzen Tag bis zum elektronischen Sitzungsschluss um Mitternacht. Leichte Entspannung dann heute früh im ebenfalls elektronischen Handel – trotzdem werden wir heute erneut höhere Preise serviert bekommen. Die Preisspirale für unsere Heizöl- und Treibstoffe dreht sich also weiter nach oben. Und dies obwohl die wirtschaftlichen, Corona bedingten Probleme nicht abreissen.

Es ist aber offensichtlich, dass die Hoffnungen auf wirtschaftliche Erholung – basierend auf die in Aussicht stehenden, flächendeckenden Impfungen – aus mittelfristiger Sicht die Markt belastenden, negativen Seiten überwiegen. Warum? Weil der Börsenpreis das Resultat, das Endergebnis aller marktbeeinflussenden Faktoren aus Hoffnungen, Ängsten, Tatsachen, Gerüchten etc ist.

Die Grundtendenz wird also auch weiterhin steigenden Charakter haben, auch wenn die negativen Meldungen eines scheinbar kaum einzudämmenden Virus nicht abreissen. Aber wie oben erwähnt, die generellen Hoffnungen auf flächendeckende Impfungen und der damit verbundenen Eindämmung der Pandemie überwiegen und werden die Preise tendenziell weiter nach oben treiben.

Nach derart kräftigen und in der Spitze auch überzogenen Avancen wie am Freitag werden aber immer wieder Rückschläge erfolgen. Diese gilt es dann aber zu nutzen.

Börsendaten 11. Januar 2021um 8:20h

ICE-Gasoil JAN $442.00 (-1.75$)

ICE-Brent MÄRZ: $55.20 (-0.79$)

NY-Rohöl WTI FEB $51.73 (-0.51)

US-Dollar/CHF: 0.8879 (+0.0024)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Das Niveau ist entscheidend

Am Telefon mit unseren Kunden hören wir immer wieder den Satz: „Jetzt habe ich es verpasst. Jetzt sind die Preise wieder gestiegen“
Dies mag faktisch richtig sein. Jedoch dürfen wir nicht vergessen dass das Niveau entscheidend ist. Den tiefsten Wert zu erwischen gleicht der Chance eines Lotto-Sechsers.

Wir dürfen nicht vergessen dass wir vor 12-18 Monaten noch Preise von 80-100 Franken hatten für den Endkonsumenten.

Auf der fundamentalen Seite ist durch das überraschende Versprechen von Saudi-Arabien die Förderung zu drosseln, die gesamte Stimmung an den Ölbörsen eher bullish.

In der anderen Seite der Waagschale liegt die Pandemie immer noch schwer auf. Nach Weihnachten stiegen die Infektionszahlen weltweit wieder an. In China, welches lange keine Fälle mehr verzeichnete, wurden wieder neue Infizierte gemeldet. Dies hemmt die bullishe Stimmung noch ein wenig.

Lehnen wir uns zurück, bleiben wir zuhause (messen bei dieser Gelegenheit gleich mal den Ölstand) und warten wir ab was passiert. Wir sind rum ums Thema Energie für Sie da!

Börsendaten 8. Januar 2021um 8:10h

ICE-Gasoil JAN $439.00 (+0.75$)

ICE-Brent MÄRZ: $54.73 (-0.14$)

US-Dollar/CHF: 0.8854 (-0.0065)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Volatil mit festem Unterton

Hin und Her gestern in London und NY. Zum Tagesschluss konnten aber keine klaren Gewinner ausgemacht werden. Die Rohöle tendieren fester wir die Fertigprodukte. Dadurch entsteht früher oder später ein Nachholpotenzial für die Fertigprodukte. Die elektronische Börse zeigt heute früh leicht nach oben.

Es wird nun wohl ein stetes Abwägen werden, welche Argumente die Waagschalen mehr oder weniger gewichten: Saudi-Arabien will freiwillig seine Förderungen im Februar und sogar auch noch im März zusätzlich drosseln; die Hoffnungen, dass die Impfstoffe weltweit dem Virus echte Gegenwehr bieten und somit irgendwann zumindest Gedanken an Normalität zulassen. Schwer wiegen aber auch die Gegengewichte wie: restriktive, wirtschaftliche Massnahmen bis zu erneuten, kompletten Lockdowns zur Eindämmung der Pandemie und das in den vergangenen Monaten etwas in den Hintergrund gerückte Iran-Problem mit seinen Anlagen zur Atomanreicherung.

Der Markt wird also in den kommenden Wochen volatil bleiben – heftigen Steigerungen werden auch kräftige Rückschläge folgen. In der Haupttendenz aber werden die Ölpreise steigenden Charakter beibehalten.

Börsendaten 7. Januar 2021um 8:15h

ICE-Gasoil JAN $438.25 (+3.50$)

ICE-Brent MÄRZ: $54.87 (+0.57$)

NY-Rohöl WTI FEB $51.26 (+0.63)

US-Dollar/CHF: 0.8789 (+0.0002)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: OPEC-PLUS Allianz dehnt Förderdrosselung bis Ende Februar aus

Viel Fantasie haben die Börsenteilnehmer in London und NY in diesem Jahr noch nicht gezeigt. Nachdem am Montag die gesamte Preispalette ab 10 Uhr vormittags MEZ nur noch südwärts ging, änderte man gestern die Polarisierung auf «+» – und los ging’s ab 10 Uhr wieder nur noch nordwärts. Somit stehen wir heute Morgen an der genau gleichen Stelle wie vorgestern Montag zu Beginn des neuen Jahres.

Grund für die Rückkehr der Bullen nach nur einem Tag der Abwesenheit dürfte die Einigkeit der OPEC-PLUS Allianz sein, die gedrosselte Förderung auf im Februar beizubehalten. Ursprünglich wollte man auf Grund einer erhofften Nachfragesteigerung auch die Förderung ab Februar wieder um ca. 0.5Mio. Fass/Tag nach oben anpassen. Diese erhoffte Nachfragesteigerung wurden wohl durch die neuen, hochansteckenden Corona-Mutationen abgewürgt.

Und mit Blick in den Frühling hinaus scheint die Hoffnung ungebrochen, dass die Produktion der Corona-Impfstoffe mit der Nachfrage und somit auch mit der Impfbereitschaft bald Schritt halten könne. Dies würde nach und nach in den Sommer hinein zu markanten Lockerungen im privaten wie im öffentlichen Leben führen. Und die Hoffnung war schon seit jeher der wohl effizienteste «Zündstoff», die Bullenherde auf Trab zu halten. Der generelle Trend dürfte also weiter nach oben zeigen. Die temporär möglichen Rückschläge bieten sich dann immer als Kaufgelegenheit an.

Börsendaten 6. Januar 2021um 7:55h

ICE-Gasoil JAN $436.00 (+4.25$)

ICE-Brent MÄRZ: $53.97 (+0.37$)

NY-Rohöl WTI FEB $50.14 (+0.21)

US-Dollar/CHF: 0.8774 (-0.0012)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Leidensdruck steigt

Fulminanter Start ins Jahr in London mit einer Kurssteigerung von knappen ca. $18/Tonne beim Gasoil in der Spitze! Dieser Blitzstart überraschte zwar sehr viele Marktteilnehmer – aber er war dann doch des Guten zu viel. Bereits nach 10 Uhr brach die Spitze urplötzlich weg mit anschliessendem, kontinuierlichem und deutlichem Rückgang bis in die heutigen Morgenstunden. Auch wenn dieser Rückgang ab 10 Uhr – wie auch der vorangegangene Anstieg – eher als übertrieben eingestuft werden dürfte, so könnte er in den kommenden ein bis zwei Tagen einen zusätzlichen Rückgang beim Gasoil in den Bereich $410/To bis $406/To indizieren.

Die OPEC-PLUS Allianz fand gestern noch keine Einigung betreffend Fördermenge Februar. Dies allein sagt aus, dass die noch im vergangenen Sommer und Herbst gezeigte Einigkeit betreffend Fördermengenkürzungen zu bröckeln beginnt. Die Erholung der Rohölpreise ab Ende Frühling und vor allem ab Anfang November scheint einen Teil die OPEC-Plus Allianz allzu euphorisch betreffend Normalisierung der Nachfrage gestimmt zu haben. Saudi-Arabien hingegen verfolgt weiterhin eine defensive Taktik und möchte die Fördermengen tief halten.

Die massiv ansteckenderen Corona-Varianten breiten sich nun weltweit aus. Die Befürchtungen sind gross, dass die Impfstoffproduktion vorerst noch nicht mit der Ausbreitungsgeschwindigkeit mithalten kann. Vor allem im Transportsektor sind erneute Einbrüche durch bereits ausgesprochene und noch zu erwartenden Lockdowns zu erwarten. Mittelfristig wird die Hoffnung auf den Erfolg der Impfstoffe die Energiebörsen dominieren und sie weiter nach oben treiben. Die Impfstoffe sind Garant dafür. Bis aber die Produktion und die Impfbereitschaft genügend sein wird, bleibt der Markt anfällig für Rückschläge. Und Steigerung der Impfbereitschaft in der Bevölkerung wird dann erreicht, wenn der Leidensdruck zu hoch und die Angst zusätzlich durch eine noch schnellere Ausbreitung gesteigert wird.

Börsendaten 5. Januar 2021um 8:35h

ICE-Gasoil JAN $417.25 (-2.50$)

ICE-Brent FEB: $51.00 (-0.09$)

NY-Rohöl WTI FEB $47.61 (-0.01)

US-Dollar/CHF: 0.8805 (-0.0010

Ältere Beiträge anzeigen