News

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz  weiter aus.  Am 5. Oktober 2021 wird an der Äusserer Luzernstrasse 7 in 4665 Oftringen in eine weitere  Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Ruedi Rüssel und Miniprix übernehmen BP Tankstellen

Suhr, 15. September 2021: Eines der führenden Schweizer Unternehmen in der Versorgung mit flüssigen Treib-und Brennstoffen, Oel-Pool AG mit ihrer Tochtergesellschaft Moveri AG – beide gehören zur Volare Group AG – hat eine Vereinbarung zur Übernahme des Tankstellennetzes sowie der Versorgungsstruktur von BP in der Schweiz unterzeichnet. Damit werden Oel-Pool AG und ihre Tochtergesellschaft Moveri AG, welche u.a. auch Ruedi-Rüssel- und Miniprix-Tankstellen betreiben, zum grössten Anbieter im Tankstellenbereich in der Schweiz.

Der heutige Meilenstein ist für Oel-Pool AG und ihre Tochtergesellschaft Moveri AG, die Betreiberin des Tankstellenbereiches, ein strategischer Schritt auf dem Weg, auch zukünftig ein attraktiver Partner für flüssige Energieträger bei Wärme und Mobilität zu sein. «Einerseits ist BP eine im Markt etablierte Marke, die über viele Tankstellen an guten Standorten verfügt. Andererseits erlaubt uns die neue Situation Synergien beim Einkauf der Produkte und bei der besseren Ausnutzung der Tanklager», erklärt Ramon Werner, CEO. Die Marke BP, die Premiumtreibstoffe sowie die Shops mit ihrem Convenience-Angebot bleiben nach der Übernahme bestehen. Ebenfalls werden etwa 30 Mitarbeitende der Schweizer BP Niederlassung übernommen.

Ramon Werner weiter: «Der Treib- und Brennstoffmarkt ist in der Schweiz rückläufig. Daher sind Zusammenschlüsse mit daraus resultierenden Synergien die logische Folge: Mit diesem Zusammenschluss, einer soliden Finanzlage und einer dynamischen Unternehmenskultur ist unser Unternehmen sehr gut aufgestellt und verfügt auch über genügend Mittel, die Zukunft des Schweizer Energiemarktes zu gestalten und in neue, CO2-freie Energien zu investieren.»

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Wettbewerbskommission WEKO.

Medienanfragen:
Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an Jessica Beyer, Presseabteilung, +41 62 836 85 25, medien@moveri.ch

 

Über Moveri AG:

Moveri AG mit Sitz in Suhr (AG) ist eine Tochtergesellschaft der Oel-Pool AG, einem der führenden Schweizer Unternehmen in der Versorgung von flüssigen Energieträgern bei Wärme und Mobilität. Moveri AG betreibt über 330 Ruedi-Rüssel- und Miniprix-Tankstellen. Dazu kommen 200 Tankstellen, die unter der Marke BP und Shell betrieben werden.

Die Geschichte beginnt 1873 mit der Gründung der «Lagerhäuser der Centralschweiz». 1965 wurde erstmals mit Mineralölprodukten gehandelt und 1999 die erste Ruedi Rüssel Tankstelle eröffnet. In der Folge wurde 2003 die Oel-Pool AG und einige Jahre später die Tochtergesellschaft Moveri AG gegründet. Beide Firmen gehören zur Volare Group AG, die im Handel, in der Produktion und in der Immobilienwirtschaft tätig ist.

Die Firmengruppe investiert auch in alternative, regenerative und CO2-freie Treib- und Brennstoffe, etwa in synthetische Treibstoffe. Dafür wurde mit der Firma Swiss Liquid Future das Joint Venture «e-fuels2go» (www.e-fuels.ch) gegründet. Das Kompetenzzentrum «e-fuels2go» handelt, entwickelt und stellt spezifische E-Fuels bereit, die aus CO2, Wasser und Strom produziert werden und die die Treibhausgasbilanz nachhaltig verbessern.

Bilder:
Ramon Werner, CEO
Logo Moveri AG
Logo Ruedi Rüssel und Miniprix
Tankstelle Ruedi Rüssel

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Am 14. September wird die Tankstelle der Huber Automobile AG an der Lenzburgerstrasse 8 in 5507 Mellingen in eine Ruedi Rüssel Station umgebaut. Die Garage Huber freut sich, Sie ab dem 15.September begrüssen zu dürfen.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellenetz weiter aus. Am 31. August  2021 wird  im Mühlmet 164, 5053 Wölflinswil eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet

Ruedi Rüssel Tankstelle in Ins wegen Umbau geschlossen

Ein Baustellen-Verkehrsschild zeigt an, dass diese Tankstelle momentan umgebaut wird.

Wegen Renovation bleibt die Tankstelle an der Müntschemiergasse 56 in 3223 Ins vom 04.10.2021 bis voraussichtlich am 22.10.2021 geschlossen. Wir freuen uns, Sie ab dem 23.10.2021 wieder begrüssen zu dürfen.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellenetz weiter aus. Am 17. August  2021 wird an der Rheinfelderstrasse 2, 4127 Birsfelden eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Moveri unterstützt den FC Aarau Frauen

Moveri ist als Sponsor mit seiner Tankstellenmarke Ruedi Rüssel auf den Autos des FC Aarau Red Boots präsent

Bereits seit einigen Jahren pflegen wir mit den FC Aarau Frauen – RED BOOTS Aarau eine Partnerschaft. Als starkes Zeichen der Verbundenheit konnten wir den Spielerinnen, zusammen mit weiteren Sponsoren, am Freitag, 25. Juni die neuen Fahrzeuge übergeben.

Den RED BOOTS Aarau gelang nach einer sensationellen Rückrunde 2020/2021 der Aufstieg in die AXA WOMEN`S SUPER LEAGUE. Wir gratulieren herzlich und wünschen einen guten Saisonstart!

Der Frauenfussball hat in Aarau eine lange Tradition. Die Frauenmannschaft des FC Aarau 1902 feierte bereits anfangs der siebziger Jahre mehrmals den Schweizermeister-Titel. Nach einer längeren Durststrecke mit dem Abstieg bis in die zweite Liga baute der Verein den Frauenfussball wieder auf. In der Folge stieg die erste Mannschaft in die Nationalliga B auf und der Verein spielte im Juniorinnenspitzenfussball wieder bei der nationalen Elite mit. 2015 wurde der Verein ‚FC Aarau Frauen Leistungsfussball‘ innerhalb des FC Aarau 1902 gegründet und seit 2017 ist der FC Aarau Frauen komplett eigenständig. 2021/2022 werden nebst der 1. Mannschaft auch U19-, U17-, U15- und U14-Teams an der Meisterschaft teilnehmen.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellenetz weiter aus. Am 6. Juli  2021 wird am Zollplatz 7, 5322 Koblenz eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellenetz weiter aus. Am 29. Juni  2021 wird an der Freiburgerstrasse, 4057 Basel eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Schliessung

Ein Schild im Fenster zeigt, dass die Tankstelle geschlossen ist. Auf dem Schild heisst es "Sorry, we're closed".

Am 18.06.2021 schlissen wir die Ruedi Rüssel Tankstelle an der Bützbergstrasse 98, 4900 Langenthal.

Ihre nächsten Moveri Tankstellen finden Sie bei:

Garage & 2 Radcenter Hugo Kölliker, Dorfstrasse 3, 3368 Bleienbach.

Station Miniprix / Shop, Wangenriedstrasse 1, 3380 Wangen an der Aare.

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Keine Entspannung in Sicht – auch nicht bei den Transportkosten auf dem Rhein

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Die Hoffnungen auf einen allfälligen Preisrückgang oder zumindest nicht wieder unmittelbare Fortsetzung des unablässig fortdauernden Aufwärtstrend war am Freitag nur von kurzer Dauer. Ab den Vormittagsstunden zeigte die Kursnadel tendenziell wieder nur nach oben. Angefeuert durch kontinuierlich noch deutlich stärker ansteigende Preise bei den Rohölen. Diese haben heute Nacht neue Jahreshöchstwerte und damit gar die höchsten Werte seit Herbst 2014 erzielt.

In aller Regel ist es so, dass der Rohölpreis als logische Folge die Marschrichtung der von den Rohprodukten heraus raffinierten Fertigprodukte vorgibt. Das würde heissen, dass wir nach einer «relativ» ruhigen Woche was die Preisentwicklung betrifft, vor der nächsten Haussewelle stehen.

Eine Verbesserung der Versorgungslage auf dem Energiemarkt ist ebenfalls nicht in Sicht. Die Wintersaison hat erst begonnen, die Gasknappheit – ob künstlich, politisch oder wirklich echt – sei dahingestellt, hält die Nachfrage aller anderen Energieträger überdurchschnittlich hoch. Und ob die aktuelle Preissituation der effektiven Angebots- und Nachfrage entspricht, weiss niemand genau. Sicher hingegen ist, dass die Psychologie der spekulativ wie physisch ausgerichteten Anleger ganz eindeutig und ohne Zweifel auf weiter steigende Tendenz ausgerichtet ist. Und bis eine derart eingebrannte Marschrichtung wieder in die Gegenrichtung dreht, dauert in der Regel viele Wochen.

Und leider gibt es einen für Schweiz spezifischen, zusätzlichen Preistreiber: die Rheinfrachten, die Transportkosten auf dem Rhein. Die Pegel sinken, die als Quellen dienenden Zuflüsse und Seen des Rheins führen immer weniger Wasser. Die Schiffe können wegen des Tiefgangs immer weniger beladen werden, was die Kosten pro beförderte Tonne in die Höhe treibt. Und Linderung in Form von nachhaltigem Regen ist nicht in Sicht, ebenso wenig ein Abflachen der Nachfrage nach Ölprodukten.

Börsendaten 15.10. 2021 um 08:10 Uhr

ICE-Gasoil NOV: $36.50 (+4.25$)

ICE-Brent DEZ: $86.27 (+0.74$)

NY-Rohöl WTI NOV: $84.58 (+0.82$)

US-Dollar/CHF: 0.9153 (-0.0009)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Ist doch eine kurzfristige Preissenkung möglich?

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Wir erwarten heute Fr. 1.20 tiefere Preise als gestern. Wie lange diese kurze Abwärtskorrektur bleibt ist abzuwarten. Hier ist schnelles zuschlagen empfehlenswert, bevor die Preise wieder steigen.

Gleich mehrere Faktoren sorgen am Donnerstag für eine leichte Abwärtskorrektur innerhalb der Aufwärtstrends, die sich seit Ende August etabliert haben. Der Aufwärtstrend der Ölpreise, der durch die Energiekrise entstanden ist, flacht langsam ab. Allerdings ist dies ohne einen grossen Auslöser schwer vorstellbar. Allerdings gab es auch positive Meldungen, wie zum Beispiel die Aussicht auf eine früher als erwartete Wiederaufnahme der Produktion an der Ursa-Plattform der Shell. Möglicherweise könnte diese ab November bereits wieder Öl liefern und die Gesamtproduktion der USA damit deutlich verbessern. Dies würde den Markt ein wenig stabilisieren, da nicht davon auszugehen ist, dass die OPEC+ ihre Produktion erhöhen will.

Börsendaten 22.10.2021 um 07:37 Uhr

ICE-Gasoil OKT: $726.00 (-14.25$)

ICE-Brent DEZ: $84.02 (-1.54$)

NY-Rohöl WTI DEZ: $82.05 (-1.27$)

US-Dollar/CHF: 0.9178 (-0.0017)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Angebotsknappheit steigert weiter die Nachfrage

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Die Rohölbestände in den USA sind in der vergangenen Woche nicht gestiegen, sondern wieder leicht gesunken. Auch die Produktionsbestände meldeten Abbauten auf. Die Nachfrage hat aber erneut zugenommen. Die Ölfutures machten mit diesen untererwarteten Daten einen ordentlichen Satz nach oben und glichen die bisherigen Tagesverluste wieder aus.

Die Raffineriemargen sind zurück auf Vorkrisenniveau. Das liegt an der Erholung der letzten Corona-Wellen und auch durch die hohen Erdgas- und Kohlepreise. Ein Hauptfaktor für die hohen Margen der Raffinerien ist die Tatsache, dass vor allem die Gewinnspanne bei Gasoil grösser geworden ist. In Asien ist sie Analysten zufolge im letzten Monat um etwa 60 Prozent gestiegen und hat damit die Gewinne bei Benzin in den Schatten gestellt.

Börsendaten 21.10.2021 um 07:36 Uhr

ICE-Gasoil OKT: $740.25 (+3.50$)

ICE-Brent DEZ: $85.56 (+0.79$)

NY-Rohöl WTI DEZ: $83.32 (+0.56$)

US-Dollar/CHF: 0.9195 (-0.0047)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Ölpreise im Aufwärtstrend

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Der Aufwärtstrend bei den Ölpreisen setzt sich fort. Die Ölpreise orientierten sich zuletzt stark an die Gaspreise in Europa, deshalb bleibt der weitere Verlauf sehr ungewiss.

Russland stellt eine Steigerung der Erdgas-Exporte nach Europa in Aussicht hiess es aus Kreml-Kreisen. Der russische Energiekonzern Gazprom würde aber die Exporte nur erhöhen, falls die EU und Deutschland bald den Betriebsstart der Nord Stream 2 Pipeline genehmigt. Die Zuleitungen für Exportkapazitäten anderer Pipelines, über die für gewöhnlich russisches Erdgas nach Europa exportiert wird, deuten Berichten zufolge derweil für November nicht einen Anstieg der Erdgaslieferungen hin. Daher ist zu vermuten, dass die Nachfrage nach Heizöl nicht nachlassen wird.

Börsendaten 20.10.2021 um 07:55 Uhr

ICE-Gasoil OKT: $736.75 (+4.00$)

ICE-Brent DEZ: $84.77 (-0.22$)

NY-Rohöl WTI NOV: $82.76 (-0.02$)

US-Dollar/CHF: 0.9242 (+0.0033)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Heute kurzes Einkaufsfenster?

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Der heutige Tag startet mit einer leichten Abwärtskorrektur der Preise um ca. Fr. 1.30.- im Vergleich zum Montag. Wie lange das so bleibt, ist schwierig abzuschätzen. Dieses Fenster kann in wenigen Stunden auch bereits wieder geschlossen sein. Momentan ist die Börse immer noch sehr volatil und die Tendenz für steigende Preise ist eine Tatsache.

Der Rückgang von Corona kurbelt auch immer mehr die Wirtschaft an und der Bedarf nach Heizöl und Treibstoff wird eher mehr als weniger sein. Die allgemeine Nachfrage nach Strom ist sehr stark angestiegen und man spricht bereits von Lieferengpässen, welche uns erwarten könnten.

Börsendaten 19.10.2021 um 07:28 Uhr

ICE-Gasoil OKT: $732.75 (-15.25$)

ICE-Brent DEZ: $84.55 (-1.20$)

NY-Rohöl WTI NOV: $82.74 (-0.76$)

US-Dollar/CHF: 0.9209 (-0.0042)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Börse weiterhin volatil mit klar steigender Tendenz

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Seit einigen Wochen zeigen die Preise unaufhörlich in eine Richtung. Nach oben. Wie dies bei einer so starken Bewegung üblich ist, gibt es alle paar Tage eine kurze Korrektur. Diese sollte man als «Kauftag» nutzen.
Aber wie schon so oft an dieser Stelle geschrieben. Wie hoch ist hoch? Aktuell zeichnet sich kein Ende der Rallye ab. Schaut man zurück war in den letzten 3 Wochen jeder Tag an dem man kaufte ein guter Tag. Denn man kaufte deutlich tiefer als in der Woche danach.  

Die hohen Gaspreise stützen die weltweite Öl-Nachfrage. Und die Entscheidung der  OPEC+ die Fördermengen nicht zu erhöhen sorgen für den Rest.

Zudem hier nochmals zu erwähnen: Die Abgabe für Brennstoffe steigen in der Schweiz ab 1.1.2022 um weitere Fr. 6.85 per 100 Liter. Die Nachfrage bleibt also weiter sehr hoch. Und die Kapazitäten der Händler sind auch nicht unerschöpflich.  Also zögern Sie nicht und füllen Sie Ihre Tanks noch diese Woche auf!

Börsendaten 21.10. 2021 um 07:00 Uhr

ICE-Gasoil NOV: $748.00

ICE-Brent DEZ: $85.75

NY-Rohöl WTI NOV: $83.50

US-Dollar/CHF: 0.9251

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Der Tatsache ins Auge schauen

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Die traurige Tatsache heute: der nächste Schub nach oben wurde gestern gestartet. Und einmal mehr hat sich gezeigt, WO «unsere» Preise für Heizöl- und Treibstoffe «gemacht» werden: in NY und nirgends anderswo. Bis zum frühen Abend einigermassen ruhiger Handel in London, also Europa. Nach 18 Uhr übernahm dann aber NY das Kommando am Preissteuer und dirigierte das Kursschiff steil nach Norden, also nach oben.

Es ist richtig, dass «irgendwann» eine Korrektur kommt. Aber, die grosse und alles entscheidende Frage ist und bleibt doch: «WANN und ab WELCHEM Niveau»? Niemand weiss, wie lange auf der Zeitachse die aktuelle Situation noch dauern wird und wie weit nach oben es auf der Preisachse noch geht. Sicher ist aber, dass diese «Krise» in den nächsten Wochen NICHT beendet werden wird.

Die Situation auf dem Energiemarkt spitzt sich weiter zu – und dies Eingangs Winter und vor allem mitten in der Phase der «Nach-Corona-Erholung» mit generell steigender Nachfrage an Konsumgütern aller Art. Was unter anderem auch die Nachfrage nach Transportkapazitäten antreibt.

Die Preise für Gas und auch Kohle sind bekanntlich förmlich explodiert. Wo technisch wie vertraglich möglich, steigen erste, namhafte und sehr grosse Gas-Verbraucher auf Heizöl um, bzw. haben es bereits getan. Auch der Stromkonsum nimmt zu, erste Szenarien, dass diese Energie in den kommenden Wochen und Monaten knapp wird und wie diesem Engpass begegnet werden kann, werden immer mehr zum Thema.

Wie «wirklich, realistisch» diese sich anbahnende Krise wirklich ist, weiss wohl niemand. Und diese Frage wird erst nach deren Beendigung – wahrscheinlich Frühling/Sommer kommenden Jahres – beantwortet werden können. Das nützt uns nichts, wir müssen mit den Tatsachen umgehen können, ihnen ins Auge sehen. Und die Tatsache ist: die Preise werden weiter steigen, die Krise (mit oder ohne Gänsefüsslein) ist wohl bei weitem nicht beendet. Ich habe bereits im Marktbericht am 7. Oktober an dieser Stelle auf die «Erste Ölkrise 1973» hingewiesen. Es scheint sich nun tatsächlich – wie damals getitelt – ein «Déjà-vu» abzuzeichnen.

Börsendaten 15.10. 2021 um 08:30 Uhr

ICE-Gasoil NOV: $743.50 (+16.00$)

ICE-Brent DEZ: $84.80 (+0.80$)

NY-Rohöl WTI NOV: $82.00 (+0.69$)

US-Dollar/CHF: 0.9232 (-0.0006)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Das «Öl-Mantra»

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Es bleibt uns – so langweilig und eintönig es auch sein mag – nichts anderes übrig als uns immer und immer wieder zu wiederholen: «Heute Preise erneut höher». Gestern hatten wir noch die Hoffnung auf eine temporäre «Verschnaufpause», welche uns vielleicht ein ganz wenig tiefere oder zumindest nicht wieder sofort steigende Heizöl- und Treibstoffpreise gebracht hätte. Dem ist aber leider nicht so. In London und NY wurde der leichte Rücksetzer gestern Nachmittag von den Haussiers SOFORT wieder als Einstiegsgelegenheit eingestuft mit dem Resultat, dass Gasoil London (Berechnungsgrundlage unserer Heizöl- und Dieselpreise) gleich wieder um ca. $16/Tonne in die Höhe schoss. Aber für einmal erhielten wir Schützenhilfe vom Dollar: dieser schwächelte gestern deutlich, was den Ölanstieg dann umgerechnet ich Schweizerfranken deutlich abfederte.

Es ist wirklich langweilig und «eintönig», aber im Moment spricht einfach alles für steigende Preise: der äusserst starke Haussetrend in London und NY, die Warenknappheit bei Gas und Kohle, was die Ölnachfrage nach oben treibt, weltweite (Reise) Lockerungen was die Pandemie betrifft. Und Schweiz intern: die Frachtkosten auf dem Rhein steigen wegen Nachfrage und Wasserrückgang, stark ansteigende, saisonale Nachfrage von Konsumentenseite, zusätzliche angeheizt wegen der CO2-Erhöhung von CHF 6.85 per 100 Liter durch den Bund per 1. Januar 2021. Es gibt nichts, wirklich nichts, was auf einen sensiblen Rückgang in den kommenden Wochen und Monaten hinweisen würde. Und was die Einkaufspsychologie betrifft: lesen Sie unseren gestrigen Bericht.

Börsendaten 14.10. 2021 um 08:30 Uhr

ICE-Gasoil NOV: $731.00 (+7.75$)

ICE-Brent DEZ: $83.95 (+0.77$)

NY-Rohöl WTI NOV: $81.16 (+0.72$)

US-Dollar/CHF: 0.9220 (-0.0020)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Der Zeitpunkt der Kaufentscheidung

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Der gestrige Tag brachte eine Verschnaufpause – was den unaufhaltsamen Anstieg der Ölpreise betrifft. Möglich, dass diese Verschnaufpause allenfalls noch einen, zwei Tage anhält und uns dann wieder ein Kauffenster bietet – vielleicht.

Keine Verschnaufpause hingegen bei den Transportkosten auf dem Rhein zwischen Rotterdam und Basel. Diese sind innerhalb einer Woche um CHF 14.- per Tonne nach oben geklettert. Dies allerdings ist keine Überraschung in den Herbstmonaten, wo die Wasserstände – die Pegel – auf dem Rhein und andern Flüssen und Seen, welche als Wasserspeicher dienen, regelmässig fallen. Für uns leider ein zusätzlicher Haussefaktor.

Zum Thema Heizöl- und Treibstoffeinkauf und somit zur subjektiven Einschätzung der Preise «wie hoch ist hoch – wie tief ist tief». Entscheidend ist doch immer der Zeitpunkt der Kaufentscheidung. Wer sich vor drei Wochen nur mühsam zum Kauf (Zukauf, Aufstocken etc.) bewegen konnte, ist heute mehr als glücklich darüber. Aus heutiger Sicht wird der Preis von vor drei Wochen als «TIEF, als TOP und Superentscheid» eingestuft. Ist es ja auch, weil ca. CHF 8.- tiefer als heute! Dannzumal war er aber – subjektiv gesehen – HOCH, weil ja vorher immer steigend. Dies wird nun auch die gleiche Situation sein, wenn nun allenfalls eine Querphase oder vielleicht eine zaghafte Abwärtskorrektur erfolgt und als Kauftag, Kaufniveau eingestuft wird. Es ist menschlich: man vergleicht immer dem vorherigen, mit der Vergangenheit. Und da lagen die Preise immer tiefer. ABER: in den vergangenen beinahe 12 Monaten – seit dem 9. November 2021 (=Zulassung des ersten Impfstoffes) – war JEGLICHER Rücksetzer ein Volltreffer.

Sicher, einmal wird diese Kette reissen und der letzte Kauf wird «in die Hose» gehen, aber alle andern Käufe vorher haben sich mehr als ausbezahlt. Also dieses Risiko darf eingegangen werden, zumal ja kein Ende der Hausse in Sicht ist – «the Trend is your friend». Wer also diese Strategie gefahren ist und weiter fährt, ist gut bedient. Und eben, wer weiss denn, «wie hoch HOCH wirklich ist», wo das Ende der Fahnenstange erreicht ist? Und im Moment zeichnet sich auf jeden Fall kein Ende der generellen Hausse ab.

Börsendaten 13.10. 2021 um 08:30 Uhr

ICE-Gasoil NOV: $721.25 (+1.25$)

ICE-Brent DEZ: $83.36 (-0.06$)

NY-Rohöl WTI NOV: $80.63 (-0.01$)

US-Dollar/CHF: 0.9293 (-0.0017)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Die entscheidenden Fragen für Preisrückgang: wann, ab welchem Preisniveau, wie tief

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Und jeden Tag das gleiche Bild: die Preise klettern fast unaufhaltsam nach oben. So auch gestern. Nur gestern – bei wegen Feiertag geschlossener US-Börse – fehlte der Leithammel für «unsere» Börse in London. Und somit wurde der Mut der Europäer für einen Alleingang ohne grossen Bruder an der Seite ab zweiter Hälfte Nachmittag doch wieder kleiner. Will heissen, dass die Kursspitzen mit ca. $20/Tonne Kursgewinnen beim Gasoil nicht bis zum Abend verteidigt werden konnten. Somit werden wir heute nur leicht höhere Preise serviert bekommen gegenüber gestern.

Schon beinahe eine Erleichterung in Anbetracht und Vergleich zu den täglichen Preissteigerungen der vergangenen Tagen. Denn seit gestern vor einer Woche (Montag 4.10.) wurde das Preisgefüge bei Heizöl und Diesel um ca. CHF 4.00 per 100 Liter angehoben und innerhalb eines Monats, also seit Anfang September um über CHF 11.00 per 100 Liter! Und dazwischen lediglich EINE EINZIGE Korrektur von nur gerade EINEM Tag mit wirklich tieferen Preisen!

Sicher, dies wird nicht «ewig» so weiter laufen – irgendwann kommt die Korrektur. Aber die entscheidenden Fragen sind doch: a) wann setzt diese ein, in den nächsten Tagen oder erst im Frühling? und b) bis wie hoch werden die Preise noch klettern bis zum Abdrehen nach unten und c) wird das aktuelle, also jetzige Preisniveau dann auch wieder erreicht? Denn eines darf nicht vergessen werden: eine Expresslieferung bringt hohen Mehrkosten für ALLE Beteiligten nur Ungemach und Stress.

Börsendaten 12.10. 2021 um 08:15 Uhr

ICE-Gasoil OKT: $727.75 (+0.25$)

ICE-Brent DEZ: $83.85 (+0.20$)

NY-Rohöl WTI NOV: $80.70 (+0.18$)

US-Dollar/CHF: 0.9273 (+0.0003)

Ältere Beiträge anzeigen