News

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellenetz weiter aus. Am 19. Mai  2021 wird an der Schützengraben 23, 4051 Basel eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellenetz weiter aus. Am 6. Mai  2021 wird an der Köllikerstrasse 30, 5745 Safenwil  eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellenetz weiter aus. Am 13. April 2021 wird an der Hauptstrasse 68, 4153 Reinach BL eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellenetz weiter aus. Am 6. April 2021 wird an der Hauptstrasse 64, 5027 Herznach eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellenetz weiter aus. Am 30. März 2021 wird an der Hauptstrasse 59, 4112 Bättwil eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellenetz weiter aus. Am 26. März 2021 wird an der Richtstrasse 4 (Burger King), 7000 Chur eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellenetz weiter aus. Am 23. März 2021 wird an der Sommerhalde 18, 5442 Fislisbach eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus. Am 16. März 2021 wird an der Ziefenstrasse 5, 4418 Reigoldswil eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus. Am 9. März 2021 wird an der Suhrerstrasse 57, 5036 Oberentfelden eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus. Am 2.März 2021 wird an der St. Jakobsstrasse 16, 4132 Muttenz eine weitere Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Viele kleine Baustellen

Momentan sind es viele kleinere und einzelne grössere Baustellen, welchen den Öl-Preis schwanken lassen.

Ein Cyber-Angriff auf die Colonial Pipeline liess die Börse am Vormittag in die Höhe schnellen. Das Problem wurde aber rasch behoben und die Preise drehten gegen Nachmittag wieder auf das Niveau von Freitagabend.

Die Impfkampagne in den USA macht weiter Fortschritte. Der Impfstoff Pfizer/Biontech ist dort für Kinder ab 12 Jahren freigegeben. Die Impfungen könnten dort bereits übermorgen Donnerstag starten.

Unterdessen behalten die Marktteilnehmer auch die geopolitischen Spannungen im Nahen Osten im Auge, wo bei den Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und Israelis derzeit eine Eskalation droht, die die Stabilität der gesamten Region in Gefahr bringen könnte. Heute Morgen orientieren sich die Preise zunächst jedoch nach unten, was zusammen mit der leichten Erholung bei der Währungsdifferenz bei den Inlandspreisen rein rechnerisch zu Abwärtspotenzial im Vergleich zu gestern führt.

Da die Börse immer alles vorgreift, rechnen daher langfristig weiterhin mit steigenden Preisen. Die Menschen haben Hoffnung auf eine baldige Rückkehr zur Normalität.  Rücksetzer wird es ganz klar geben. Diese müssen wir als Kaufgelegenheiten ausnutzen.

Börsendaten 11.5. 2021 um 08:30 Uhr

ICE-Gasoil MAI: $551.75

ICE-Brent JUL: $67.91

US-Dollar/CHF: 0.9014

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Der Impfstoff als Retter in der Not?

Kräftige Lockerungen dies und jenseits des Atlantiks sorgen bei den Leuten wie auch an den Börsen für positive Gefühle.

Analysten in den USA sind sich einig – Der Impfplan ist der Ausweg aus der Gesundheitskriese und kurbelt zudem den Kraftstoffverbrauch auf der Welt wieder an. Dies resultiert in einer höheren Nachfrage, womit auch die Preise unweigerlich wieder steigen müssen.

Wie wir jedoch wissen gibt es an der Börse keine Absolution, keine Sicherheit und schon gar keine Garantie. Aber die Tendenz -wenn auch nur langfristig- ist ganz klar bekannt.

Heute Morgen Ca. Fr. 1.00 höhere Preise als wir am Freitag die Woche verabschiedet haben.

Börsendaten 10.5. 2021 um 08:00 Uhr

ICE-Gasoil MAI: $557.00

ICE-Brent JUL: $68.69

US-Dollar/CHF: 0.9017

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Am Donnerstag schon Freitag?

Nach zwei Tagen deutlichen Anstieges gerieten gestern die Preise ab den frühen Mittagsstunden wieder etwas unter Druck. Scheint beinahe, dass gestern Donnerstag an den Börsen bereits die Gewinne der Woche eingefahren wurden – dies ist nach kräftigen Kursgewinnen meist erst am Freitag der Fall. War also bereits gestern Donnerstag Freitag? In diesem Falle wäre der Weg nun bereits wieder frei, um die nächste Welle nach oben zu starten. Und diese Wellen, auch wenn sie nicht mehr derart markant und ausgedehnt waren wie noch Februar und März, haben im April jeweils immer die vorangegangenen Höchstwerte übertroffen. Wird dieser Rhythmus beibehalten, werden wir rein theoretisch zu Beginn, bzw. noch vor Mitte der kommenden Woche neue Höchstnotierungen «erleben».

Börsendaten 7.5. 2021 um 08:15 Uhr

ICE-Gasoil MAI: $550.75 (-0.25$)

ICE-Brent JUL: $68.40 (+0.31$)

NY-Rohöl WTI JUN $65.00 (+0.29$)

US-Dollar/CHF: 0.9077 (-0.0000)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Temporäre Aufhebung Patentschutz

Gestern im Laufe des Vormittages weitere Aufwärtsdynamik, welche dann aber im Laufe des Nachmittages nach und nach an Kraft verlor und nach 18 Uhr in einen Rückgang umschlug, welcher die Preise in Bereich der morgendlichen Starts brachte. Daran hat sich bis heute Morgen nicht viel geändert.

Grundlegend bleibt sich alles beim Alten: die übergeordnete Tendenz ist fest und absolut unbestritten. Geändert hat sich Haltung der Marktteilnehmer. Sie agieren wieder vorsichtiger wie noch vor Wochen oder gar Monaten, wo man den Trend ganz einfach «laufen» liess. Alle nun in Aussicht gestellten Lockerungen scheinen bereits mehr oder weniger im aktuell Preis mit eingepreist – das ist ja der ureigene Sinn und Zweck einer Börse: auf uns zukommende Eventualitäten oder Tatsachen in die gehandelte Ware einzupreisen.

Neu könnte nun die Preisgestaltung beflügelt werden, dass die Hersteller von Covid Impfstoffen zumindest temporär auf deren Patenschutz verzichten sollen, wollen. Das heisst, dass eine Durchimpfung vor allem der Schwellen- und Drittländer schneller realisiert werden könnte. Heisst, dass eine Rückkehr zu einer (uns wohl noch unbekannten) «Nach-Covid-Normalität» und somit Rückkehr zur Mobilität schneller vorangehen kann, als bisher geplant. Das könnte der nächste Anschub nach oben sein. Die nächste Stufe der Preisrakete, welche Anfang November mit dem ersten Zulassungsgesuch für einen Covid-Impfstoff gezündet wurde und Heizöl wie auch Diesel knappe CHF 20.- 100 Liter in die Höhe trieb. Entspricht einer reinen Warenpreisverteuerung von ca. 80%!

Börsendaten 6.5. 2021 um 08:45 Uhr

ICE-Gasoil MAI: $556.25 (-3.00$)

ICE-Brent JUL: $69.14 (+0.18$)

NY-Rohöl WTI JUN $65.71 (+0.08$)

US-Dollar/CHF: 0.9123 (-0.0010)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Der Fokus der langfristigen Anleger

Gestern steiler Weg nach oben, welcher auch in der so genannten Nachtsitzung bis heute früh einen Fortgang nahm. Das bringt uns heute leider erneut markant höhere Heizöl- und Treibstoffpreise gegenüber gestern und vor allem am Montag.

Es zeigt und beweist sich immer wieder, dass Kursrückschläge immer Einkaufgelegenheiten, Kaufeinladungen sind. Warum dies? Ganz einfach, weil der übergeordnete Trend ohne Wenn und Aber und zweifelsfrei nach oben zeigt. Auch wenn die Kursauschläge an den Börsen nervöser geworden sind, die Anleger wieder vermehrt und schneller auf vermeintlich wichtige «Meldungen» aus ihren Informationsquellen reagieren, der nach oben gerichtete Grundtenor ist eingebrannt.

Im Gegensatz zu den Heizöl- und Treibstoffeinkäufern, welche vielfach noch immer das «alte Corona-Preisniveau» von vergangenem Jahr vor Augen und vor allem im Wunschdenken haben, richtet sich der Fokus der Anleger nur nach vorne, in die Zukunft. Und die Zukunft ist die Zeit nach Corona, eine Zeit der Prosperität, des Wirtschaftsaufschwunges. Die USA rechnen mit dem grössten Aufschwung seit ca. 40 Jahren. Und gemäss diesem Denken und dieser Überzeugung wird an den Börsen «gehandelt». Und diese Grundhaltung lässt die Preiskurve weiterhin nach oben zeigen – und im Gegensatz zum Preiskollaps von vor einem Jahr ist die Preiskurve nach oben offen.

Börsendaten 5.5. 2021 um 08:50 Uhr

ICE-Gasoil MAI: $556.75 (+5.50$)

ICE-Brent JUL: $69.41 (+0.53$)

NY-Rohöl WTI JUN $66.15 (+0.46$)

US-Dollar/CHF: 0.9148 (+0.0009)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Heimtückisches Hin und Her

Am Freitag kontinuierlicher Rückgang – gestern das gleiche Spiel aber leider mit umgekehrten Vorzeichen. Somit sind die Vorteile der tieferen Preise leider wieder neutralisiert worden.

Im Moment fehlt die Überzeugung auf der Bullen-, wie auch auf der Bärenseite. Tendenziell werden wir wohl oder übel und in absehbarer Zeit uns wieder in den Preisbereich «Vor-Corona» hochhangeln. Der Weg dorthin scheint nun aber, im Gegensatz zur hinter uns liegenden, steil nach oben zeigenden Preiskurve, wellenartig nach oben zu gehen.

Die tragische Entwicklung der Pandemie in Brasilien und vor allem Indien – notabene drittgrösster Erdölverbraucher weltweit – wirkt scheinbar hemmend auf die Investitionsbereitschaft. Diese sollte eigentlich gegeben sein, da einerseits noch einiges an Luft nach oben vorhanden ist und vor allem die USA immer mehr lockern (konsumieren ca. 20% des weltweiten Erdölverbrauchs) und Beginn der offiziellen so genannten Fahrsaison bevorsteht. Und auch in Europa sind für Sommer überall Lockerungen angekündigt. Das wird der rote Faden nach oben sein in den kommenden Monaten – aber wohl immer wieder unterbrochen durch temporäre Rückschläge.

Börsendaten 4.5. 2021 um 08:35 Uhr

ICE-Gasoil MAI: $541.25 (-2.25$)

ICE-Brent JUL: $67.44 (-0.12$)

NY-Rohöl WTI JUN $64.37 (-0.12$)

US-Dollar/CHF: 0.9145 (+0.0030)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Vermehrt Chancen auf Rückschläge?

Am Freitag kontinuierlicher Rückgang in London wie in NY bis gegen 18 Uhr, anschliessend querlaufend. Nach höherer Eröffnung an der elektronischen Overnight Sitzung erneut rückläufige Kurse. Das wird uns heute zu einem aus preistechnischer Sicht gesehen einen freundlichen Wochenauftakt bescheren.

Auffallend in den vergangenen Tagen und Wochen, dass die weiterhin tendenziell steigende Preiskurve häufiger von Rückschlägen unterbrochen wird, wie noch zu Beginn der starken Preiserholung, welche Anfang November und dann in einem zweiten Schub ab Februar einsetzte. Dies sind Gelegenheiten, welche man nutzen sollte.

Es zeigt aber auch auf, dass nach und nach die «börsen-technischen-Normalität» wieder Alltag wird, dass die «beinahe-Einbahnstrassen» nach oben langsam der Vergangenheit angehören. Es zeigt uns aber auch auf, dass das noch in vielen Marktteilnehmern vorhandene Wunschdenken von massiven Preiseinbrüchen Utopie bleiben werden. Der generelle Weg wird weiter nach oben gehen, dies dürfte feststehen. Aber im Gegensatz zu eingangs Winter häufen sich die Rückschläge und damit die Chancen für temporär tiefere Einkaufpreise.

Börsendaten 3.5. 2021 um 08:30 Uhr

ICE-Gasoil MAI: $531.25 (-2.50$)

ICE-Brent JUL: $66.31 (-0.45$)

NY-Rohöl WTI JUN $63.12 (-0.46$)

US-Dollar/CHF: 0.9135 (+0.0001)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Neue Besen kehren gut

Dynamisch zogen gestern die Preise nach oben bis Eröffnung der hauptbörse NY. Dort war dann vorerst einmal Ende. Die schnelle Truppe der spekulativen Investoren wollten wohl die Tagesgewinne ins Trockene bringen – im Fachjargon «Gewinnmitnahmen» genannt. Der Rückgang fiel aber nicht so heftig aus, als dass das morgendliche Ausgangsniveau wieder erreicht werden konnte. Die Preiskurve zeigt also weiterhin nach oben in der Tendenz und daran wird sich wohl auch in den kommenden Wochen und Monaten nichts ändern.

Neue Besen kehren gut – ein altes Sprichwort. Dies scheint auch auf den nunmehr seit 100 Tagen im Amt stehenden US-Präsidenten zu zutreffen.

Er hat gestern gigantische Wirtschaftsprogramme vorgestellt mit denen er Wirtschaft und Infrastruktur auf Vordermann bringen und somit auch «Millionen von Jobs» schaffen will. Natürlich gehen diese Programme nicht einfach so durch in den kommenden Jahren, zeigen aber klar die Ausrichtung der Bidon-Administration auf. Und dieses selbst in abgeschwächter Form allenfalls realisierte Programm wird eine gewaltige Energie Nachfrage auslösen. Diese kann zum einen durch die eigene Erdölindustrie sichergestellt werden. Tatsache ist: die USA ist dank der Fracking-Industrie zum weltgrössten Rohölproduzenten aufgestiegen zusammen mit Russland und knapp dahinter Saudi-Arabien. Aber selbst als «Marktleader» muss die USA einen grossen Teil seines Erdölbedarfs importieren. Denn nicht nur als Erdölproduzent ist die USA Spitze – auch als Konsument führt die grösste Marktwirtschaft die Rangliste an: 20% des weltweiten Erdölkonsums gehen auf das Konto der USA.

Das Bidon-Programm – in welcher Form auch immer es realisiert werden wird – ist Zukunftsmusik. Und besonders empfänglich für solche Töne sind natürlich die Börsen, welche in der Regel sämtliche Hoffnungen, Befürchtungen, Tatsachen, Möglichkeiten etc. etc. vorwegnehmen. Das Resultat ist dann der Börsenkurs, auf dessen Basis dann unsere Heizöl- und Treibstoffpreise berechnet werden.

Börsendaten 30.4. 2021 um 08:35 Uhr

ICE-Gasoil MAI: $542.75 (-1.00$)

ICE-Brent JUN: $68.16 (-0.40$)

NY-Rohöl WTI JUN $64.53 (-0.48$)

US-Dollar/CHF: 0.9093 (-0.0010)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Wann, wie schnell und wie hoch?

Dass wir eher einen Ausbruch der Börsenpreise nach oben favorisieren, haben wir gestern erwartet. Nicht erwartet haben wir hingegen, dass der Anstieg dermassen «geordnet» und ohne Hektik abläuft, so wie es in der Regel nach langen, lethargischen Querphasen der Fall ist. Zum Glück für unsere Heizöl- und Treibstoffpreise hat zeitlich parallel dazu der $ deutlich an Boden gegenüber dem CHF verloren und somit den Kursanstieg für unsere Inlandpreise deutlich abgefedert.

Die Frage stellt sich nun, wie es weitergehen soll. Die fundamentale Sicht haben wir gestern mit einer Zahlenspielerei etwas ausgeleuchtet. So tragisch und katastrophal die Situation in Indien und Brasilien auch sein mag, dies interessiert die Investoren nicht. Sie sehen weiterhin das Licht am Ende des Tunnels, welches vor allem äussert hell leuchtet für die beiden mit Abstand grössten Wirtschaftsmächte USA und China.

China scheint die Pandemie im Griff zu haben. Und die USA haben in den vergangenen Monaten einen äusserst hohen Impfrythmus an den Tag gelegt. Ca. 30% der US-Bevölkerung (US Bevölkerung ca. 313 Millionen Menschen) sind vollständig geimpft, und ca. 50% aller Erwachsenen haben bereits eine erste Dosis geimpft bekommen. Lediglich ca. 20% der US-Bürge wollen sich nicht impfen lassen. Das heisst aber, dass mit einer Durchimpfung von ca. 75%-80% die Herdenimmunität erreicht wird. Das sind natürlich sehr positive Zahlen. Und sie fördern natürlich auch das spekulative Denken der Börsenteilnehmer. So wie Anfang November 2020 mit dem ersten Zulassungsgesuche für den ersten Impfstoff, welches den Wendepunkt in der Pandemie initialisierte.

Also setzt man – zu Recht – auf früher oder später rückkehrende Normalität, wo Mobilität und Versammlungen etc. wieder «wie Vor-Corona« sein wird (oder zumindest teilweise, hoffen ist ja erlaubt). Ja sogar ein «Überreissen» ist zu erwarten, da nach über einem Jahr geprägt durch Verzichte, Restriktionen und Schliessungen der «Hunger» nach Normalität übergross sein wird. Ein Wirtschaftsboom wie seit 40 Jahren nicht mehr wird in den USA erwartet.

Und das wird – wie immer – von den Börsen nach und nach vorweggenommen. Deshalb lautet die Frage nicht ob die Ölpreise weiter steigen werden, sondern wann, wie schnell und wie hoch.

Börsendaten 29.4. 2021 um 08:05 Uhr

ICE-Gasoil MAI: $539.50 (+0.25$)

ICE-Brent JUN: $67.64 (+0.37$)

NY-Rohöl WTI JUN $64.16 (+0.30$)

US-Dollar/CHF: 0.9102 (+0.0005)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Indien, Japan und Brasilen vs. USA und China, Zahlenspielerei

Auch der gestrige Handelstag brachte uns keine wesentlich neuen Erkenntnisse – weiterhin macht sich eine gefährliche Lethargie auf dem Börsenparkett breit. Diese Querbewegungen können mit «Dynamit» geladen sein. Ein Ausbruch nach oben wie nach unten kann eine Flut von elektronisch gesetzten Stopps von Computerprogrammen auslösen und die Bewegung beinahe unkontrolliert in die eine wie die andere Richtung explodieren lassen. Generell weiterhin leichte Vorteile für Ausbruch nach oben.

Die ausser Kontrolle geratene zweite Welle in Indien, die erneute und weitere Ausbreitung in Japan und die ebenfalls eskalierende Situation in Brasilien werfen natürlich auch ihre Schatten auf die Börsen London und NY. Indien ist weltweit der drittgrösste Erdölkonsument mit einem Verbrauch von ca. 5.3 Mio. Fass/Tag (davon ein sehr hoher Anteil an Treibstoffen), Japan ist der viertgrösste Endverbraucher mit ca. 3.8 Mio. Fass/Tag und mit Brasilien folgt bereits der Siebte der Weltranglisten mit einem Verbrauch von ca. 3.1 Mio. Fass/Tag. Diese drei zusammen haben einen Anteil von ca. 11.7% am täglichen, weltweiten Konsum an Erdölprodukten.

Aktuell werden pro Tag ca. 100 Millionen Fass pro Tag verbraucht. Es scheint auf den ersten Blick eindeutig, dass ein Nachfrageeinbruch aus diesen Ländern unweigerlich mit einem Preiseinbruch einhergehen sollte. Setzt man aber die sich aus der Pandemie lösenden USA und das die Pandemie scheinbar im Griff habende China dem Nachfrageeinbruch entgegen, wird alles relativiert. Denn die USA und China zusammen verbrauchen täglich insgesamt über 34 Mio. Fass/Tag – diese beiden verbrauchen also mehr als Ein Drittel des täglichen, weltweiten Erdölkonsums! Und wenn in der Wirtschaftsmacht Nr. 1 (USA) und Nr. 2 (China) der Wirtschaftsmotor läuft, dann steigt auch der Energiekonsum.

Börsendaten 28.4. 2021 um 08:35 Uhr

ICE-Gasoil MAI: $531.50 (+6.25$)

ICE-Brent JUN: $66.78 (+0.36$)

NY-Rohöl WTI JUN $63.24 (+0.30$)

US-Dollar/CHF: 0.9171 (+0.0031)

Ältere Beiträge anzeigen