News

Ruedi Rüssel Tankstelle in Suhr jetzt mit avec Store

Am 14. Januar 2022 hat der avec Store in Suhr – davor war es ein APERTO Shop – nach kurzer Umbauphase seine Türen geöffnet. Der Store bietet ein breites Angebot an Backwaren, Sandwiches, Salaten und weitere Lebensmittel sowie Haushalts- und Kioskartikel. Auch für sofortigen Kaffeegenuss ist gesorgt. Tische und Sitzgelegenheiten laden zum Verweilen ein. Vor dem Shop sind genügend Parkplätze vorhanden.

Das Team unter der Leitung von Enrico Bode freut sich auf Ihren Besuch und ist für Sie an 365 Tagen da – Montag bis Freitag von 05.30 – 20.30 Uhr und Samstag bis Sonntag von 07.00 – 20.30 Uhr.

Moveri ist aktiv bei der Reduktion von CO₂

Moveri reduziert ihren CO2-Ausstoss kontinuierlich

Als wesentlicher Akteur im Schweizer Treibstoffmarkt nehmen wir unsere Verantwortung in Sachen Klimaschutz sehr ernst und bauen unsere Massnahmen zur CO₂-Reduktion kontinuierlich aus. So hat unsere gesamte Firmengruppe z.B. durch die Beimischung von Biotreibstoffen in Benzin und Diesel 2019 mehr als 100‘000 t CO₂ eingespart. Und wir planen zahlreiche weitere Massnahmen für die stetige Reduktion des CO₂-Ausstosses und investieren in CO₂-neutrale, synthetische Treibstoffe. Ab 2022 werden wir unserer Kundschaft ausserdem die Möglichkeit anbieten, beim Tanken den CO₂-Ausstoss zu kompensieren.

Sicher durch den Winter

Mit Winterreifen sicher durch den Schnee

Zwar gibt es kein Verbot, im Winter mit Sommerreifen zu fahren, aber empfehlenswert ist dies auf keinen Fall, weil sich dadurch der Bremsweg markant verlängert. Reifentests der Continental AG haben gezeigt, dass ein Auto mit Winterreifen bei schneebedeckter Fahrbahn und einer Geschwindigkeit von 100 km/h 31 m bis zum Stillstand braucht. Ein Auto mit Sommerreifen hingegen ist nach 31 m immer noch mit einer Geschwindigkeit von 35 km/h unterwegs und kommt erst nach 62 m zum Stehen. Es braucht also doppelt so lange wie ein Auto mit Winterreifen (Quelle MeinAuto.de). Wichtig ist ausserdem zu prüfen, dass die Winterreifen mindestens 4 mm Profiltiefe aufweisen.

Denken Sie auch daran, dass Eisglätte am häufigsten bei Brücken und in Waldschneisen entsteht. Fahren Sie deshalb vorausschauend und achten Sie auf genügend Abstand.
Stecken Sie fest? Versuchen Sie, möglichst niedertourig anzufahren (im 2. Gang). Mit durchdrehenden Rädern kommen Sie nicht vom Fleck.
ABS und ESP sind zwar Helfer, aber nicht mehr. Sie schützen nicht bei zu schnellem Fahren und Eisglätte.

Bei Schnee und Eis wird alles ruhiger und langsamer. Geniessen Sie es und bleiben Sie gelassen, auch wenn Sie mehr Zeit benötigen als geplant. Lieber kommen Sie und die anderen Verkehrsteilnehmer unfallfrei nach Hause.

Wir wünschen Ihnen weiterhin gute Fahrt und freuen uns, Sie an unseren Tankstellen begrüssen zu dürfen.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus. Am 7. Dezember 2021 wird an der Klingentalstrasse 12 in 4057 Basel eine weitere Ruedi Rüssel Tankstelle mit Shop eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.  Am 1. Dezember 2021 wird an der La Tzintre 1  in 1637 Charmey eine weitere Miniprix-Tankstelle eröffnet.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus. Am 22. November 2021 wird an der Hauptstrasse 9 in 6436 Muotathal  eine weitere Ruedi-Rüssel-Tankstelle eröffnet.

Moveri unterstützt die IG Verbindungsweg Spitzibühl-Ochsenboden

Moveri unterstützt die IG Verbindungsweg Spitzibühl-Ochsenboden

Wer im Kanton Schwyz eine schöne Wander- oder Bikestrecke sucht, kommt um den Weg von Spitzibühl bei Goldau nach Ochsenboden fast nicht herum. Doch der alte Weg im Weideland ist ohne Unterbau und daher bei Regenwetter sehr glitschig. Daher werden immer neue Wegvarianten ausgetreten, welche das Weideland belasten. Weiter müssen selbst geübte Fahrer ihre Bikes aufgrund des sehr steilen, unwegsamen Geländes auf rund 50 m tragen. Mit der Unterstützung der Landeigentümer der UAK Arth sowie der Gemeinde Arth konnte nun eine offizielle Wegführung festgelegt und bewilligt werden. Der IG Verbindungsweg hat die Arbeiten bereits aufgenommen, um den Bikern und Wanderer schon bald den neuen Verbindungsweg präsentieren zu können. Moveri unterstützt die IG mit Treibstoff-Lieferungen.

Wir sind an der Transportmesse vom 10. – 13. November 2021 BERNEXPO

Wir freuen uns Sie an unsere Messestand in der Halle 4.1 Stand B001 begrüssen zu dürfen.

Öffnungszeiten:

Mittwoch        10. Nov.   09:00 – 18:00

Donnerstag:   11. Nov.  09:00 – 18:00

Freitag :         12 Nov.  09:00 – 18:00

Samstag:      13 Nov.  09:00 – 18:00

Wir bauen unser Tankstellennetz weiter aus.

Wir bauen unser Tankstellennetz  weiter aus.  Am 5. Oktober 2021 wird an der Äusserer Luzernstrasse 7 in 4665 Oftringen in eine weitere  Ruedi Rüssel Station eröffnet.

Ruedi Rüssel und Miniprix übernehmen BP Tankstellen

Suhr, 15. September 2021: Eines der führenden Schweizer Unternehmen in der Versorgung mit flüssigen Treib-und Brennstoffen, Oel-Pool AG mit ihrer Tochtergesellschaft Moveri AG – beide gehören zur Volare Group AG – hat eine Vereinbarung zur Übernahme des Tankstellennetzes sowie der Versorgungsstruktur von BP in der Schweiz unterzeichnet. Damit werden Oel-Pool AG und ihre Tochtergesellschaft Moveri AG, welche u.a. auch Ruedi-Rüssel- und Miniprix-Tankstellen betreiben, zum grössten Anbieter im Tankstellenbereich in der Schweiz.

Der heutige Meilenstein ist für Oel-Pool AG und ihre Tochtergesellschaft Moveri AG, die Betreiberin des Tankstellenbereiches, ein strategischer Schritt auf dem Weg, auch zukünftig ein attraktiver Partner für flüssige Energieträger bei Wärme und Mobilität zu sein. «Einerseits ist BP eine im Markt etablierte Marke, die über viele Tankstellen an guten Standorten verfügt. Andererseits erlaubt uns die neue Situation Synergien beim Einkauf der Produkte und bei der besseren Ausnutzung der Tanklager», erklärt Ramon Werner, CEO. Die Marke BP, die Premiumtreibstoffe sowie die Shops mit ihrem Convenience-Angebot bleiben nach der Übernahme bestehen. Ebenfalls werden etwa 30 Mitarbeitende der Schweizer BP Niederlassung übernommen.

Ramon Werner weiter: «Der Treib- und Brennstoffmarkt ist in der Schweiz rückläufig. Daher sind Zusammenschlüsse mit daraus resultierenden Synergien die logische Folge: Mit diesem Zusammenschluss, einer soliden Finanzlage und einer dynamischen Unternehmenskultur ist unser Unternehmen sehr gut aufgestellt und verfügt auch über genügend Mittel, die Zukunft des Schweizer Energiemarktes zu gestalten und in neue, CO2-freie Energien zu investieren.»

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Wettbewerbskommission WEKO.

Medienanfragen:
Für Medienanfragen wenden Sie sich bitte an Jessica Beyer, Presseabteilung, +41 62 836 85 25, medien@moveri.ch

 

Über Moveri AG:

Moveri AG mit Sitz in Suhr (AG) ist eine Tochtergesellschaft der Oel-Pool AG, einem der führenden Schweizer Unternehmen in der Versorgung von flüssigen Energieträgern bei Wärme und Mobilität. Moveri AG betreibt über 330 Ruedi-Rüssel- und Miniprix-Tankstellen. Dazu kommen 200 Tankstellen, die unter der Marke BP und Shell betrieben werden.

Die Geschichte beginnt 1873 mit der Gründung der «Lagerhäuser der Centralschweiz». 1965 wurde erstmals mit Mineralölprodukten gehandelt und 1999 die erste Ruedi Rüssel Tankstelle eröffnet. In der Folge wurde 2003 die Oel-Pool AG und einige Jahre später die Tochtergesellschaft Moveri AG gegründet. Beide Firmen gehören zur Volare Group AG, die im Handel, in der Produktion und in der Immobilienwirtschaft tätig ist.

Die Firmengruppe investiert auch in alternative, regenerative und CO2-freie Treib- und Brennstoffe, etwa in synthetische Treibstoffe. Dafür wurde mit der Firma Swiss Liquid Future das Joint Venture «e-fuels2go» (www.e-fuels.ch) gegründet. Das Kompetenzzentrum «e-fuels2go» handelt, entwickelt und stellt spezifische E-Fuels bereit, die aus CO2, Wasser und Strom produziert werden und die die Treibhausgasbilanz nachhaltig verbessern.

Bilder:
Ramon Werner, CEO
Logo Moveri AG
Logo Ruedi Rüssel und Miniprix
Tankstelle Ruedi Rüssel

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Ukraine-Konflikt und solide Nachfrage treiben den Ölpreis in die Höhe

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Ukraine-Konflikt und solide Nachfrage treiben den Ölpreis

An den Aktienmärkten ist es anfangs dieser Woche zu einem Abwärtsrutsch gekommen. Die bevorstehende Straffung der Geldpolitik und die Ukraine-Krise hatten zu einer gewissen Aktienflucht geführt. Inzwischen hat sich die Markstimmung wieder gefangen. Verluste wurden wieder wett gemacht.

Kommt es in der Ukraine zum Krieg, dann könnte dies zu Preiserhöhungen auf dem Ölmarkt führen, aber mehr noch am Gasmarkt. Die Grossbank JP Morgan prognostiziert, dass die Rohöl Sorte Brent im Kriegsfall stark steigen könnte. Es werden mit bis zu 150 Doller pro Barrel für möglich gehalten. Die US-Regierung spricht bereits vorsorglich mit den grossen Energieversorgen als Backup für den Fall dass die Gasleitungen von Russland unterbrochen werden sollten.

Börsendaten 27.01.2022 – 9:03

ICE-Gasoil DEZ: 783.75$

ICE-Brent MRZ: 89.63$

NY-Rohöl WTI MRZ: 86.97$

US-Dollar/CHF: 0.9261

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Ölförderung zu knapp, um die grosse Nachfrage abzudecken

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Der Weltmarkt benötigt mehr Öl als die Industrie zu fördern vermag. Das liegt aber nicht daran, dass die Ölquellen der Erde zu Neige gehen.

Die grösste Ölgesellschaft der Welt, Saudi Armaco ermahnt Kollegen wie Shell, BP, ExxonMobil und weitere, sich zu schnell aus dem Ölbusiness zurückzuziehen, sondern wieder mehr Geld in die Pflege von diesem Geschäft zu investieren. Saudi Armaco wird trotz der Energiewende die Kapazitäten erhöhen, da der Durst der Welt nach Öl noch länger andauern wird. Somit wird Saudi-Arabien eines der wenigen Länder sein, welche ein Versprechen für die Steigerung der Öllieferungen erfüllen kann.

Im Moment ist die globale Ölsituation alles andere als komfortabel. Wegen Drohnenangriffe durch die Huthi-Rebellen auf die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien, versuchen sie den Ölmarkt noch mehr zu destabilisieren. Energieträger zur Durchsetzung für politische Ziele zu benutzen ist eine gängige Praxis.

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Schwierige Situation

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Gestern Nachmittag durften wir eine starke Preiskorrektur an den Ölbörsen erleben. Enttäuschende Konjunkturdaten aus Amerika, sowie die massiv unter Druck stehenden Aktienmärkte drückten die Preise massiv nach unten. Gegen Abend stabilisierten sich die Preise wieder. Trotzdem starten wir heute mit tieferen Preisen in den Tag.

Auf der anderen Seite werden die Risikoprämien auf den Ölkontrakten mit der politisch sehr angespannten Lage begründet. Die vereinigten arabischen Emirate wurden wieder Ziel von Raketen- und Drohnenanschlägen jemenitischer Rebellen. Die USA haben Ihr Botschaftspersonal aus Kiew zurückgezogen. Im Falle eines Krieges in der Ukraine würde es zwangsläufig zu Preisveränderungen kommen. Der Gasmarkt wäre in diesem Falle sehr stark betroffen und bei Brent würden sogar Preise um 150$ von der Investmentbank JPMorgan erwartet. Dies sind aktuell nur Annahmen…aber bekanntlich kann es sehr schnell gehen. Auch die nächste OPEC Konferenz rückt langsam wieder in den Fokus.

Börsendaten:

ICE-Gasöl: 762.25 (+9.00$)

Brent: 86.78 (+0.51$)

Crude: 83.65 (+0.34$)

USD/CHF: 0.9163 (+0.0020$)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Festere Preise zum Wochenstart

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Werfen wir einen Blick auf die Rheinfrachten, welche einen durchaus grossen Einfluss auf die Endkonsumentenpreise haben, sehen wir einen Rückgang von zirka 80 CHF innerhalb ein paar Wochen. Momentan bewegen wir uns wieder auf «normalem Niveau» Trotz dem markanten Rückgang haben wir DEUTLICH höhere Preise als wir im Herbst letzten Jahres.

Grund dafür sind wie so oft erwähnt die steigende Nachfrage und die verhaltene Produktionssteigerung.

US-Virologe Fauci zeigte sich optimistisch im Hinblick auf die weitere Entwicklung der Virusvarianten. Die Anleger reagierten mit vorsichtigem Optimismus.

Entsprechend starten wir höher in die neue Woche.

Börsendaten 24.01.2022

ICE-Gasoil Feb: $775.25

ICE-Brent März: $88.41

NY-Rohöl WTI Feb: $85.67

US-Dollar/CHF: 0.9128

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Achterbahnfahrt der Preise setzt sich fort…

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Nach dem klaren Aufwärtstrend der letzten Tage und Wochen kommen die Preise heute etwas tiefer. Der Markt ist in eine stark überkaufte Lage geraten, was zu einer charttechnischen Korrektur führte. Dazu kam als Auslöser noch der erste Lagerbestandaufbau in Amerika seit über einem Monat. Für Förderproblem in den nächsten Wochen könnte die Kältewälle im Bundesstaat Texas führen. Erste Bohrlöcher seien bereits eingefroren…vor einem Jahr brach sogar die gesamte Stromversorgung über mehrere Wochen weg. Aktuell ist die Ölproduktion in den USA mit 11,7 Mio. Barrel pro Tag 0.7 Mio. über dem Vorjahr.

Wichtige Rolle bei der weiteren Preisentwicklung werde auch die Börsianer haben. Immer mehr Investmentbanken erwarten im weiteren Jahresverlauf Rohölpreis im Bereich von 100$. Sie werten die globale Situation wie folgt ein: Hohe Nachfrage, geopolitische Probleme bei den Förderländern seien stärkere Argumente als Omikron und höhere Zinsen. Bleibt spannend….

Börsendaten:

ICE-Gasöl: 757.75 (-15.50$)

ICE-Brent: 87.00 (-1.38$)

US-Rohöl: 83.83 (-1.72$)

US-Dollar/CHF: 0.9145 (-0.0028$)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Jeden Tag neue Rekorde

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Zuletzt waren immer grössere Sorgen am Markt zu spüren, dass die OPEC ihre momentane Kapazitätsgrenze erreicht hat. In den letzten Monaten wurden die kommunizierten Förderziele konstant verfehlt. Trotz ungebrochen hoher Nachfrage.

Momentan werden jeden Tag die Rekorde vom Vortag gebrochen und neue Höchstwerte gesetzt. Der Brent nähert sich langsam aber sicher der 90 Dollar Marke.

Währenddessen berichten erste Medien bereits von einem absehbaren Ende der Pandemie, da die Omikron Variante als deutlich harmloser als zunächst angenommen bestätigt wurde. Dies spricht für eine weitere Erhöhung der Nachfrage, sollten dann mal alle Grenzen geöffnet und die Einschränkungen aufgehoben sein. Zeit für die OPEC in die Hände zu spucken und den Worten auch Taten folgen zu lassen…

Börsendaten 20.01.2022

ICE-Gasoil Feb: $765.25

ICE-Brent März: $87.86

NY-Rohöl WTI Feb: $86.90

US-Dollar/CHF: 0.9143

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Kommt jetzt der Preisbooster für Heizöl?

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Die Heizölpreise steigen weiter an und wir rücken näher an die 90-Dollar Grenze für ein Barrel Rohöl. Ob wir dies schon 2022 erreichen, kann man aber noch nicht abschätzen. Die Nordseesorte Brent stieg am Montag auf den höchsten Stand seit 2014. Seit dem Corona-Crash anfangs 2020 summiert sich die Zunahme auf fast 450 Prozent.

Auch Omikron ist harmloser als gedacht und die OPEC fördert weniger Öl als offiziell angekündigt. Es herrscht auch immer noch eine globale Gasknappheit, was Heizöl als Ersatzbrennstoff noch gefragter macht. Dann kommt noch die geopolitische Unsicherheit in der Ukraine dazu. Diese Themen treiben in den letzten Tagen den Ölpreis nach oben.

Börsendaten 19.01.2022 – 08:19

ICE-Gasoil DEZ: $765.75

ICE-Brent MRZ: $ 87.84

NY-Rohöl WTI MRZ: $85.30

US-Dollar/CHF: 0.9164

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Brent auf Mehrjahreshoch

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Gestern war in Amerika der dritte Montag im Januar – Martin Luther King Day – Und somit Feiertag, weshalb das Handelsvolumen deutlich geringer als sonst ausfiel. Nichtsdestotrotz konnten sich die gestrigen Höchstkurse im Brent auf heute nochmals steigern. Wir sind weiterhin auf dem höchsten Stand seit 2014

Die verhärteten Fronten im Ukraine Konflikt, sowie die weiterhin angespannte Angebotssituation unterstützt die bullishen Kurse momentan stark. Aber nichts an der Börse kennt nur eine Richtung. Wo es hoch geht, kommt es auch immer runter. Die entscheidende Frage ist wann. Aber die noch viel entscheidendere Frage lautet: Wie hoch ist hoch und wie tief ist tief.

Heute Nachmittag kommt noch der Monatsbericht der OPEC, in dem die aktuelle Marktlage eingeschätzt wird. Es ist eine Menge Potential für starke Ausschläge nach unten- wie auch nach oben vorhanden in den nächsten Tagen.

Börsendaten 18.01.2022

ICE-Gasoil Feb: $773.75

ICE-Brent März: $87.73

NY-Rohöl WTI Feb: $85.35

US-Dollar/CHF: 0.9148

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Preise fester….

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Wenn der fundamentale Nachrichtenmarkt nichts neues bietet, wird mit Annahmen und Spekulationen gespielt. Auch ohne neue Impulse sind die Preise vom Freitag auf heute massiv gestiegen. ICE-Gasöl startet heute mit ca. 10$ pro Tonne höher – umgerechnet ca. Fr. 1.00 per 100 Liter da der Dollar auch etwas gestiegen ist.

Bei den Nachrichten werden ältere wieder aufgewärmt wie zum Beispiel Nachfrage/Angebot…es wird spekuliert, dass die Export- und Förderprobleme OPEC+, Kasachstan und Libyen das Angebot verknappen werden. Trader gehen davon aus, dass eine weltweit gesteigerte Ölnachfrage auf geschrumpfte Lagerbestände und ein knappes Ölangebot trifft.

Ungewiss bleibt auch die Politik und Strategie in China betreffend der Massnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung vom Covid19. China versucht mit einem harten Lockdown die anstehenden olympischen Spiele zu retten. Man geht davon aus, dass Millionen von Menschen unter Hausarrest stehen. Bei kleinsten Verstössen gegen die Auflagen werden Funktionäre oder auch Ärzte verhaftet. Wie sich diese Massnahmen auf die Wirtschaft auswirken werden bleibt unklar. Sicher ist, dass eingeschränkte Mobilität die Nachfrage senken wird.

Charttechnisch ist die Grundtendenz aktuell eher fest einzuschätzen, wobei Korrekturen zu erwarten sind aufgrund der aktuell überhitzten Marktlage.

Börsendaten:

ICE-Gasöl: 758.50 (+9.25$)

ICE-Brent: 86.19 (+0.13$)

Crude: 84.17 (+0.35$)

US-Dollar/CHF: 0.9136 (-0.0005$)

Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Kaum Veränderung

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Heute Morgen starten wir mit 0.40 Rp. höheren Preisen in den Tag. Für Auftrieb sorgten gestern der schwächere Dollar sowie der charttechnische Abprall an der Unterstützung beim Brent bei 84$. Der Dollar verliert seit Tagen an Wert. Daran konnten auch die rekordverdächtigen Inflationszahlen aus den USA nichts ändern, denn die Notenbank hat Ihren Zinskurs klar durchgegeben. Durch die erwarteten Zinskorrekturen wird der Dollar nicht mehr geschützt. Trader fokussierten sich auch auf die weiter fallenden Rohölbestände in USA. Diese schrumpften um 4,6 Mio Barrel, erwartet wurde ein Abbau von 1,1 Mio Barrel.

Weiter befeuern Hoffnungen auf mehr Nachfrage die Preise. Erwartet wird, dass aufgrund milderer Varianten „Covid 19“ wie Omikron die Sorgen nachlassen und ein „normales“ Leben wieder möglich sein wird.

Auf der anderen Seite wird der Spielraum nach oben begrenzt durch Verkäufe vom freigegebenen Öl aus den strategischen Reserven sowie Meldungen, dass in Kasachstan sich die Lage normalisiert hat und Förderung im Tengiz-Feld ungestört fortgesetzt werden kann.  

Der Markt hat scheinbar der Omikron Schock verdaut und bewegt sich jetzt auf das Jahreshoch vom letzten Oktober hin.

Ältere Beiträge anzeigen