Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Was wird das neue Jahr mit sich bringen?  

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Die Preise an den Ölbörsen starten nach dem langen Silvesterwochenende etwas bullish.

An der Marktstimmung hat sich aber in der Zwischenzeit nicht viel verändert. Sanktionen gegen Russland und dessen Lieferstopp in Länder, die sich an den Preisdeckel von G7, EU und Australien halten, können das Angebot verknappen und damit die Preise stützen. Die Stärke dieses Effekts hängt davon ab, wie viel von den Lieferungen Russland in andere Länder wie China oder Indien umlenken kann.

Auf der anderen Seite versucht Russland, im Januar so viel Diesel wie möglich zu liefern. Diese erhöhte Exportaktivität könnte die sehr belasteten Dieselpreise zumindest vorübergehend etwas entlasten. Doch es gibt nun auch einen neuen Faktor der beachtet werden muss, ab diesem Jahr titt eine neue Vorschrift in Kraft, die die Verwendung von Palmöl verbietet. Die Problematik hinter dieser neuen Vorschrift ist, Palmöl ist in der Produktion relativ günstig. Daher muss nun auf andere Weise die Biobeimischung erreicht werden. Durch den Verlust von Palmöl als Ressource sinkt das Angebot, so dass sich die Nachfrage auf eine kleinere Auswahl an Angeboten verteilen muss. Ob nun durch den Verlust der günstigen Ressource ein Anstieg der Preise bei Treibstoffen geben wird, ist noch unklar.

Börsendaten 03.01.2023 um 09:31

ICE-Gasoil JAN: 930.50$
ICE-Brent FEB: 80.62$
NY-Rohöl WTI FEB: 81.10$
US-Dollar/CHF: 0.9350

Rheinfracht nach Basel: 65.25


Zur Newsübersicht