Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Wo Sonne ist auch Schatten

Auch gestern recht sonniger Tagesverlauf für die Bären: die Kurse gaben leicht aber kontinuierlich nach – bis um ca. 16 Uhr plötzlich starker Nordwind aufkam und die gesamte Ölpreispallette deutlich nach oben trieb. Resultat: nicht nur neue Tageshöchstkurse, sondern auch neue Jahreshöchste! Und diese Tendenz wurde auch in der Nachtsitzung bis heute früh beibehalten.

Seit nunmehr über zwei Wochen werden täglich die Höchstkurse des Vortages übertroffen und dies bedeutet jeweils auch gleich neuer Jahreshöchstkurs! Was wir hier an dieser Stelle schon seit Monaten gebetsmühleartig wiederholen, nimmt seinen Lauf: die Preise werden steigen mit Ziel «Vor-Corona» Niveau – und wahrscheinlich auch darüber. Warum: weil auf Krisen in der Regel immer eine (überdurchschnittlich) starke Konjunkturphase folgt. Die USA erwartet zum Beispiel ein Wirtschaftswachstum wie seit ca. 40 Jahren nicht mehr! Und da wird nicht nur die generelle Nachfrage nach Gütern des täglichen Lebens nach oben schiessen, sondern natürlich auch die für deren Herstellung benötigte Energienachfrage.

Wir können es drehen wir wollen: die Rückkehr in die «Nach-Corona-Normalität» bringt viel Sonne. Aber wo Sonne ist auch Schatten. Und diese Schatten sind nun mal auch «hohe» Heizöl- und Treibstoffpreise! Und zur Wiederholung: die Corona bedingten, tiefen Heizöl- und Treibstoffpreise von 2020 waren wie Corona selbst die Ausnahme. Und es gibt mit der Impfstrategie und Impfbereitschaft keinen Grund, dass sich diese Situation wiederholt. Die letztjährigen Preise werden in der jahrelangen Preisaufzeichnung Graphik als markanter Ausreisser nach unten zurückbleiben.

Börsendaten 9.6. 2021 um 08:10 Uhr

ICE-Gasoil JUN: $587.50 (+7.00$)

ICE-Brent AUG: $72.60 (+0.38$)

NY-Rohöl WTI JUL $70.38 (+0.33)

US-Dollar/CHF: 0.8963 (-0.0008)


Zur Newsübersicht