Brenn- und Treibstoffnews von Oel-Pool: Hoffnung auf starke Sommernachfrage treibt Preise nach oben

Eine Kurve zeigt auf einer digitalen Grafik die Schwankungen der Brenn- und Treibstoff-Preise

Der Ölmarkt zeigt sich derzeit von einer Mischung aus Hoffnung und Unsicherheit geprägt, was zu starken Schwankungen in beide Richtungen führen kann. Nachdem die Kurse in der vergangenen Woche stark eingebrochen sind, deutete sich eine Korrektur an, die gestern möglicherweise mit einer späten Rallye abgeschlossen wurde.

Eine der treibenden Kräfte hinter den aktuellen Preisbewegungen sind die Erwartungen an eine starke Sommernachfrage. Besonders im dritten Quartal könnte es zu einer Unterversorgung kommen, was die Preise stützt. Laut den Prognosen von Goldman Sachs könnte das Defizit in diesem Zeitraum bei 1,3 Millionen Barrel pro Tag liegen.

Ob die Nachfrage den hohen Erwartungen gerecht wird, müssen die Daten der kommenden Wochen und Monate zeigen. Ein wichtiger Indikator wird der EIA Monatsreport sein, der heute Abend veröffentlicht wird. Dieser Bericht dürfte detaillierte Einblicke in die aktuelle Datenlage bieten. Sollten die Ergebnisse enttäuschen, könnte dies zu einem schnellen Rückgang der Preise führen.

Die USA haben angekündigt, Käufe für ihre strategischen Reserven vorzunehmen, was die Nachfrage weiter ankurbeln wird. Ziel ist es, die Reserven mit Öl für unter 79 Dollar pro Barrel aufzufüllen, was dazu führt, dass Preisrückgänge unter dieses Niveau immer wieder auf Kaufinteresse stossen. Auch die OPEC+ hat in der letzten Woche deutlich gemacht, dass sie bereit ist, Massnahmen zu ergreifen, um eine Abwärtsbewegung des Marktes zu verhindern. Die Entscheidung, die Produktionskürzungen ab Oktober zurückzuführen, könnte bei Bedarf wieder rückgängig gemacht werden.

Die Strategien der OPEC+ und des US-Energieministeriums setzen somit eine Untergrenze für die Preise, während der Markt gespannt auf den EIA Monatsreport wartet. Gleichzeitig stehen am Mittwoch wichtige Entscheidungen der Fed sowie die Veröffentlichung der Verbraucherpreisindizes an, die zu einer volatilen Woche führen könnten. Es ist zu erwarten, dass sich die Händler im Vorfeld dieser Ereignisse mit grösseren Risikopositionen zurückhalten werden.

Börsendaten 11.06.2024 um 08:28 Uhr

ICE-Gasoil JUN: 741.75$
ICE-Brent AUG: 81.71$
NY-Rohöl WTI JUL: 77.86$
US-Dollar/CHF: 0.8965

Rheinfracht nach Basel: 22.00


Zur Newsübersicht